Seite auswählen

Schweizelferich

Böse Menschen könnten es Etikettenschwindel nennen. “Tournee”, höre ich diese Menschen rufen, “Tournee… Ihr spielt doch gerade einmal zwei Konzerte.” Ja, sagen wir da mit aller gebotenen Freundlichkeit, ja, aber was für Konzerte. Eins in München. In der großen, großen Stadt. Und gleich danach eins in Frauenfeld, das liegt in der Schweiz und allein diese Tatsache begründete sogar den Titel “Unglaublich internationale, beachtlich erdachte Tournee als Vorstufe einer Weltkonzertreise über alle Kontinente und Zeitzonen hinweg”. Aber weil wir bescheiden sind, sagen wir einfach “Tournee” beziehungsweise “Das volle Programm” und freuen uns wie Bolle darauf.

Im Gepäck haben wir, wenn nicht noch die Gema dazwischen funkt, unsere neue kleine CD. Eine Mini-CD mit drei Titeln, zwei sind neue Versionen alter Schinken, eines ist ein Lied, dass bislang nur sehr selten im Dosenfischerkontext zu hören war. TRI-PI heißt die Scheibe und ist bis auf die finale Mischung ganz in unserem kleinen Studio 230 entstanden. Als echtes Bandprodukt.

Apropos Bandprodukt: Wir sind seit unserem ersten gemeinsamen Konzert in voller Besetzung, in Leipzig war das vor zwei Jahren, eine echte Band geworden. Wir kleben nicht mehr so sehr an den Vorgaben der Songs, wie am Anfang, jeder sucht sich kleine musikalischen Freiräume und jeder tut der ganzen Band genau damit ausgesprochen gut. Und dass wir gut zusammen in einen Bus passen, das haben wir ja schon im Herbst ausprobiert. Und so wird mit dieser zweiten gemeinsamen Reise wieder ein kleines Stück eines Traums war – jeder, der gern Musik macht, ohne davon zu leben, wünscht sich schließlich mal musikalisch auf Reisen zu gehen – erwartet zu werden, aufzubauen, aufgeregt hinter der Bühne zu sitzen und dann… endlich… mit dem Publikum abenteuerliche zwei Stunden zu verbringen.

Ebenfalls mit uns reist eine kleine Schweizer Elfe – das Bild oben im Beitrag gibt einen kleinen Vorgeschmack – gestaltet hat wiedermal grandios und mit leichter Hand unser Regge vom Schulzenhof. Zu einer Münze gemacht hat den Schweizelferich unsere allerliebste Lieblingscoinschmiede mygeocoin.de. Und ebenfalls an Bord des Bandbusses – mit ein paar neckischen Dingen im Gepäck – wird theped sein. Sein virtuelles Ladengeschäft findet Ihr hier.

Hier noch einmal die beiden Termine mit allen Infos – verbunden mit einem überschwänglichen Dank an galadhdil und Mattyes für die Organisation des Zwischenstopps in München und natürlich an alle da in Frauenfeld, die so viel gearbeitet haben, damit wir alle dort ein großes Fest erleben werden.

München – 8. Mai, 20 Uhr, Spektakulum Mundi

Frauenfeld – 10. Mai, 19 Uhr, Allmend

Am Mittwoch in aller Frühe geht es los. Mit einem Bus, angetrieben von dummen Sprüchen, werden wir gen Süden düsen und dösen werden wir und Raststättenessen essen und viel lachen und in Gedanken, da werden wir immer schon auf der Bühne stehen.