Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen: Geocaching-Podcast 182

Wir haben uns nichts mehr zu sagen. Vielleicht liegt es daran, dass wir uns so oft sehen. Und dann erzählt der sandmann immer alles zweimal. Mindestens. Und irgendwann ist aba dann nicht mehr so gut darin, überrascht zu tun. Das ist ein Problem.

Vorsatz 8: An der Rezeption nach dem WEP-Key fragen.

Vorsatz 8: An der Rezeption nach dem WEP-Key fragen.

Entsprechend kurz angebunden mag dieser Podcast wirken – nur gut 45 Minuten ist er lang. Unter anderem mit folgenden Themen:

“Der Westen” übers Geocaching.

Flugzeugen beim Fliegen zugucken und Zügen beim Fahren. Letzteres allerdings derzeit nur in der Schweiz.

Haha! Ahoi Polloi!

Geocaching und die Tierwelt in einem Beitrag des WDR

Die DLR stellt ihre Fotos unter CC-Lizenz

Dazu wüsten wir gern mal ein paar Hintergründe – echte Hintergründe. Bundestag verabschiedet Gesetz zu Georeferenzdaten

Die Seitenmanufaktur schaut nach, wo in Schwerin und Rostock sich die Fotografen drängen.

Viel Vergnügen mit gut 45 Minuten Dosenfischen: Geocaching-Podcast 182

11 Kommentare

  1. dideldidel di didi didum Ich freu mich.

  2. Danke für die Erwähnung. Ich lass mal den Link zu den Karten hier: http://www.flickr.com/photos/seitenmanufaktur/sets/72157629519595055/

  3. Na ja, der “Westen” kann zum Thema Geocaching aber auch ordentliche Böcke schießen – nicht umsonst ist da noch eine Beschwerde beim Presserat von mir “anhängig”: http://goo.gl/NjjuO

  4. zu den Georeferenzdaten könnte ich mir vorstellen, dass gemeint ist, die georeferenzierten Daten verschiedener “Behörden” aneinander anzugleichen. (Ehrlich gesagt ist es mir momentan zu mühsam, den Heiseartikel und die genannten Gesetzesvorlagen durchzulesen, um meine Vermutung zu überprüfen).
    Soweit ich weiss, basieren die referenzierten Daten z.B. der Deutschen Bahn AG auf anderen Referenzpunkten/einem anderen System, als die der Landesämter für Straßen und Verkehr etc. Leider bin ich da nicht wirklich exakt informiert und kann nur Oberflächliches und Ungenaues dazu sagen. Aber es gibt ja eine Menge Vermesser unter den Podcasthörern, die euch sicher genauere Informationen dazu geben können.
    Apropos: “Normalerweise” fallen Flugzeuge auch nicht vom Himmel! 😉

    Ach ja, kann der Sandmann noch mal genauer sagen, was mit seinem Arm los ist und was da passiert ist? 😛
    Ansonsten: Herzlichen Glückwunsch Herr Sandmann!

  5. Noch eine Ergänzung zu den Georeferenzdaten:
    ich vergaß zu sagen, dass ich da insbesondere Bauprojekte meine, die so vereinfacht werden und z.B. Kreuzungsbauten über Bahnstrecken betreffen etc.

    Da fällt mir beim Stichwort Bahnstrecke noch ein:
    im vorletzten Podcast sprach der Sandmann von Schienen oder Gleisen und meinte da wohl eher die Bahnstrecken! Denn von erstgenannten sollte man doch – solange die Stecke noch in Betrieb ist – einen sicheren Abstand halten! Am besten bleibt man an der Bahngrundstücksgrenze!

  6. @Jens:
    Das könnte gut sein. Es gibt ja auch einen Unterschied zwischen Nordsee- und Mittelmeeresspiegel, an dem sich z.B. Italien und die Schweiz orientieren. Deshalb gabs ja bei dieser deutsch-schweizerischen Brück auf einmal 15cm Höhendifferenz, als man sich in der Mitte traf 🙂
    Ein Straßenbauer schilderte mir mal, dass es ganz ähnliche Probleme gibt, wenn sich “normale” und Wasserstraßen kreuzen. Da muss man sich wohl vorher einigen, welches Normalnull man nimmt, sonst werden die Brücken auch zu niedrig…

  7. Ich denke mal, daß die Entscheidung des Bundestags zum BGeoRG ein Schritt in Richtung der Umsetzung der europäischen INSPIRE-Richtlinie ist. Demnach soll in Europa stufenweise eine staatenübergreifende Geodaten-Infrastruktur geschaffen werden. Für Deutschland ist das ja auch insofern eine besondere Herausforderung, da durch die föderale Struktur jedes Land eigene Geodaten-Infrastrukturen hat. Einheitliche Georeferenzsysteme sind für Geodatensysteme natürlich eine Grundvoraussetzung. Ziel des BGeoRG is es, auf Bundesebene ein solches einheitliches, bedarfsgerechtes und qualitativ hochwertiges geodätische Referenzsystem zu schaffen.

  8. Wenn schon Flieger und Bahnen live tracken, dann auch Schiffe.
    http://www.marinetraffic.com/ais/de/default.aspx

  9. Hallo Sandmann,

    falls Du immer noch ernsthaft besorgt bist, dass aba Euch die Spieluhr durch anhaltend nachlässige Handhabe schrottet, habe ich hier ein nettes Spielzeug, welches Ihr für ein Backup der Dosenmelodei nutzen könnt -> http://tinyurl.com/musicboxdosenfisch
    Dürfte auch für zukünftige Dosenfischsongs durchaus Potential haben 🙂

  10. Schön, schön, dieser Podcast … ABER …

    Eure Meinung zum Thema Favoritenpunkte kann ich so nicht teilen. Die Idee ist gut, führt aber dazu, dass gute Caches schnell “übercached” werden. Ich habe den Eindruck, dass Dosen, die in kurzer Zeit viele Favoritenpunkte bekommen haben, meistens auch genau so schnell wieder verschwinden. Die Halbwertszeit guter Caches wird so deutlich reduziert.

    Es läßt sich jetzt natürlich trefflich darüber streiten, welche Ursachen das hat und ob wirklich die Favoritenpunkte daran schuld sind. Einen Zusammenhang zwischen viele Favoritenpunkten, vielen Cachern und dadurch mehr Aufmerksamkeit kann wohl niemand leugnen.

    Einen “bösen” aber treffenden Kommentar dazu gibt es hier: http://boese-gedanken.blogspot.com/ 😉

  11. Ein Wochenendticket, um in der Woche zu fahren? Es würde mich ja nicht mal ansatzweise wundern, wenn die Bahn tatsächlich versuchen würde, so etwas zu verkaufen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.