Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen: Geocaching-Podcast 166

Es ist Herbst geworden. Die tiefstehende Sonne trocknet das nasse Gras schon seit Tagen nicht mehr. Die Schatten werden länger, die Jacken auch.
Eigentlich eine prima Zeit für gepflegte Depressionen. Anders hier: Für uns ist der Podcast das Anti-Depressivum.

Wir plaudern heute, mal an einem Sonnabend, unter anderem über:

* Geocaching im Tourismus – Grundsätzlich sicher für die Touristiker, die immer auf der Suche nach neuen Ideen sind, eine spannende Thematik. Problem: Geocaching wird oftmals völlig zusammenhanglos “eingestreut”, obwohl das nicht einmal nötig wäre. Denn oft sind die Ansätze und Herangehensweisen spannend genug. Görlitz unter anderem bietet kostenpflichtige Stadtrundgänge mit GPS, in Bochum ist es eine sehr charmante Idee, um zu führen und zu leiten.

* Herbstloch oder “Das Spezial-Telefon” – Wenn man irgendwie das Blatt füllen muss, dann nimmt man ein Foto, das zugegebenermassen ein wenig spannend wirkt, und spekuliert einfach mal drauf los. Denn auf dem Bild ist ein Telefon – mitten im Wald. Dass es sich dabei um einen Cache handelt, wird dann durch die Kommentatoren ergänzt.

* Jäger und Förster – Nicht nur in Deutschland ist die Lobby der Jäger und Förster objektiv betrachtet gut aufgestellt und funktioniert. Insbesondere beim Thema Geocaching gibt es zum Teil hitzige Debatten. Auch in Österreich wird genau das thematisiert, Tafari fasst in seinem Blog zusammen.

* Unfall beim Geocaching – Die Nachrichten über Unfälle von Geocachern scheinen sich zu häufen. Dass es dem Hobby nicht gut tut, mit solchen Nachrichten in die Schlagzeilen zu kommen, steht ohne Frage fest. Im Landkreis Regensburg ist diesmal ein Geocacher in einem Steinbruch abgestürzt und hat sich dabei schwer verletzt.

* Danke für die Treue – Die in Seenot geratene MS Treue erfährt sagenhafte Unterstützung: Insbesondere die Auktionen bei Louis Cifer sind ein echter Hingucker. Seltene, limitierte Coins gibt es dort zu ersteigern. Die T-Shirts aus der Manufaktur vom Geocaching-Store hingegen sind nun schon verschickt – und viele Fotos der Shirts finden sich auf Facebook in einer Modenschau.

* OpenStreetMap – Wir haben es zwar nicht im Podcast erwähnt, sagen aber hier nochmal gerne Bescheid: Am 22. Oktober (dem Tag der Nordseetaufe) ist in Hagenow OSM-Mapping-Party. Wer schon immer mal eine solche Veranstaltung erleben oder mitmachen wollte, hat Gelegenheit, nicht nur hinter die Kulissen zu schauen, sondern auch mit echten OSM-Profis zu reden.

Euch ein schönes Rest-Wochenende und einen guten Start in die Woche mit Dosenfischen: Geocaching-Podcast 166

22 Kommentare

  1. Sonntag Morgen, aufstehen um 6:00 und was sieht man da: Ne neue, echte Nummer die jetzt nebenher läuft während ich das Frühstück für die Familie richte.

    Danke ihr Beiden.

  2. Was luschert mich da im Feedreader an, Ausgabe 166, Autor Aba – HE´S BACK. Freu, freu.
    Wünsche allen einen schönen Sonntag

  3. Juhu! Ihr seid wieder komplett!
    Freu mich schon auf’s Anhören 🙂
    lg Team punica

  4. iTunes sagt, ich habe noch einen Tag Podcasts zu hören. 😯
    Ihr kommt aber ganz nach vorne. Ich freue mich schon. 🙂
    lg Britta

  5. Jepp, ich freue mich auch, dass es bei Euch wieder wie gewohnt weiter geht und bin gespannt auf die neue Folge 🙂

    Euch einen schönen Sonntag,
    Martin

  6. Ihr beiden ein unzertrennliches Team, damit fängt der Sonntag gut an.
    Danke fürs Hörfutter.
    Grüße aus dem dem kalten Süden
    Mike

  7. Danke fürs nochmalige Annoucement der Party 😀 Und richtig Sandmann, ich höre es nicht gerne DER OSM Obermacker in MV zu sein 😉

  8. Der Sandmann auf dem Tisch tanzend, hoffentlich wenigstens angezogen 😉 Puh, wie werde ich nur das Bild wieder los?

    Den Vorteil von gdak gegenüber Georg kann ich noch nicht erkennen, per Makro erzeuge ich so zwei Dateien die ich dann zu Georg kopiere, ist doch auch nicht komplizierter?! Und von Georg aus nutze ich dann Google Nav zum Navigieren seitdem man mir das TomTom geklaut hat. Was mir da etwas fehlt ist das Google Nav mir alle Geocaches zeigt damit ich während der Fahrt sehe ob einer am Weg liegt, keine Ahnung wie man das macht…

    Morse Code Reader nicht vergessen, damit kann man hörbaren Morsecode, also Audio, automatisch übersetzen lassen. Wer ein iPhone hat kann ja P!X3L nutzen, der kann das auch automatisch 😉

  9. Download läuft 🙂

  10. Heute morgen beim Aufwachen angelte ich wie meistens nach dem Handy und hielt die obligatorische Rundschau, u.a. auch bei Facebook. Eine neuer Dosenfischer-Podcast? Am Wochenende? Da steht doch gar kein Buchstabe hinter der Nummer!? Da wusste ich gleich, aba ist wieder da. Die gute Nachricht des Tage, würde ich mal sagen. Schön, dass Du wieder dabei bist, aba.

    Gruß, Yeti82

  11. Um mal eine Rückmeldung zu geben:
    In GPX 1.0 sind keine Attribute enthalten, in GPX 1.01 jedoch schon.
    Weitere Infos gibts hier:
    http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=92&t=51858

    Favoriten, PMO-Status, etc gibts es bislang nicht via PQ oder GPX-Download, sondern ausschliesslich über den API-Zugriff, den man erst in der (schon sehr stabil und zuverlässig laufenden) Beta-Version von GSAK V8 bekommt:
    http://gsak.net/board/index.php?showtopic=19095

    Erst Update von V7 auf V8 .Build 91, dann auf die .118 hoch.

    Lege ich Euch sehr ans Herz, ist ein wunderbares Spielzeug.

    Geht ihr noch Höher, auf .120 oder .121, muss erneut bezahlt werden, oder es gibt de alt bekannten Nag-Screen, aber meiner Meinung nach sind die Neuerungen diese Ausgabe absolut wert!

    Gruß aus dem Braunschweigischen!

    Martin / Eastpak1984

  12. Hurra! Schoen, dass Aba wieder da ist! Ich hoffe, dass der Nachschub an Dosenfischer- Podcasts wieder gesichert ist, und dass es nichts allzu Ernstes war, was ihn abgehalten hat. Ich bin sehr gespannt, was es auf die Ohren gibt.

    Alles Gute weiterhin!

    PS: Grosses Lob aber auch an den Sandmann, der sich tapfer so alleine geschlagen hat und dazu immer aeusserst illustre Gaeste an Bord hatte.

  13. Jetzt hör und les ich seit Jahren von GSAK (ohne es zu nutzen) und erst bei Eurem Gespräch über iGeoknife schalte ich, wofür das “SAK” eigentlich steht. Ohmann, nominiere mich für die Schnellmerkermedaille…

    Ich fahre fürt mit der Selbstbeschau und frage mich fürderhin, warum ich mich immer noch über so ein Verhalten ärgere, wie es die “Das ist ein Geocache”-Brüller auf der Seite eines ahnungslosen virtuellen Blattes an den Tag legen. Schließlich spricht einer davon ja auch positiv von der “Masse an Caches in und um München” – das sagt ja eh alles über seine Einstellung zum geocachen. Erst vor kurzem ist mir wieder mal ein geplanter geiler, spannender, augenöffnender Multi flöten gegangen, weil eine Kernlocation von ner Streubombe (ähm Verzeihung, sollte besser heißen: Dose eins Owners mit hoher Legefrequenz) getroffen wurde.

    Bevor ich mich jetzt gleich zum Ausgleich selber mit den “goldenen Zeiten” verspotte, muss ich einfach mal ganz kurz aufseufzen…
    Schwamm drüber.

    Jedenfalls danke für die komplette Ausgabe, freue mich auf die nächste!

  14. das “fürt” in meinem letzten Kommentar soll natürlich “fort” heißen. Und das “eins” “eines”.
    Als Schnell- aber Schlechttipper, vermisse ich die Kommentarkorrekturmöglichkeit schon sehr…

  15. Hi,
    schöner Podcast bis zumindest schon min 23… Aba war wohl ein bißchen müde, hm ?
    Zu igeoknife: Es gibt noch eine andere Möglichkeit die Datenbank zu synchronisieren, allerdings ist diese auch nur für das heimische Netzwerk zu empfehlen. Die Datenbank kann auf einen Dropbox-Ordner gelegt werden und anschließend über die Dropbox-App auf das Iphone geladen werden. Je nach Größe der Datenbank dauert das natürlich. Wenn man dann unter Dropbox versuchen will die Datei zu öffnen fragt das iOS ja mit welchem Programm sie geöffnet werden soll. Nach, mit igeoknife natürlich, die Verknüpfung hat das iOS geschaffen. Prompt wird die Datenbank eingeladen, übrigens mit der Anzahl der Favoritenpunkte ! Da schließe ich doch mal draus, dass diese von der App durch die API gezogen werden, wenn Eastpak recht hat…

    Gruß aus Braunschweig,
    matzotti

  16. Upps, kleiner Nachtrag: In der GSAK v8 Database werden die Favoriten-Punkte mitabgespeichert, deshalb waren die Pünktchen bei mir schon mit drin… Also vermutlich keine Synchronisation !

  17. @matzotti.
    muede? ganz und gar nicht. eher: noch nicht wieder richtig drin.

  18. Servus. Ich höre den Podcast nicht, lese nur die Inhalte. War deswegen sehr verwundert als ich von einem Cacherunglück in Regensburg gelesen habe. Nur eine kleine Korrektur zu der Geschichte: Der Cacher war AUS Regensburg und ist an einem Steinbruch BEI Kümmersbruck abgestürzt. http://www.charivari.com/aktuell/meldungen/article/gefaehrliche-suche-nach-einem-sender.html Schöne Grüße, Markus.

  19. Aba is back – prima.

    Kleine Info: So verlockend es ist, GSAK über die Dropbox z.B. für GDAK synchronisieren zum lassen: Das kann (und führt bspw. bei mir) zu Fehlern (bsp. SQLITE error 10 – disk I/O error). Siehe dazu hier http://gsak.net/board/index.php?showtopic=19431&st=0&#entry138641

  20. Um noch mal eine Lanze für Geosphere zu brechen: ich habe mir das Tool damals zum Anzeigen meines mit GSAK vorab erstellten “Urlaubs-Offline-GPX-Aggregates” geladen. (Stichwort: Roaming im Ausland) klar geht das sicher auch mit anderen Tools aber Geosphere war damals mein Tool und ich bin heute noch dabei.

  21. Mir fehlen hier grad die ganzen links zu den vorgestellten Programmen … ach nee, die heissen ja Apps….:-)

  22. Hallo,

    schönes Fotos zwar stark gespoilert, aber auf Fehmarn braucht man eh fast nur unter oder hinter jeden Stein schauen und findet dort einen Cache. Für Statistiker ein Paradies.

    Schöne Grüße von Niederrhein

    dieKratzer

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.