Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 65

Ein überaus gern gesehener Gast ist heute bei uns im Küchenstudio und paßt auf, daß wir nicht allzu viel Unfug machen. Gelingt ihm auch fast…

its coming home

In der A-Nummer (es geht gleich noch weiter…) reden wir heute über:

* Coin angekommen – die erste Dosenfischer-Coin ist “zu Hause” und geht wieder auf die Reise
* Coins tauschen – EW742 berichtet vom Coinwichteln, bei dem er mitmacht
* Zahlen schlagen – Wie man Schlagzahlen sinnvoll verwenden kann
* Geocaching meisterlich – Stadtmeisterschaft 2009, warum wir es wieder nicht als Teilnehmer schaffen und warum wir keine Vereine brauchen
* Rucksack kaufen – was es damit auf sich hat
und natürlich vieles mehr.

Viel Spaß bei Dosenfischen – der Podcast 65

7 Kommentare

  1. Juhu! Wurde aber auch Zeit. Ich sitze schon ‘ne Stunde hier und lasse alle paar Minuten meinen Podcast-Fetcher durchlaufen. 🙂

  2. Machen wir halt eine Konkurenzveranstaltung zur Stadtmeisterschaft. Am selben Tag, nur weniger anstrengend. Mit Videoleinwand und Liveübertragung…

    Aber zu “The GAME” fahrn wir dann (ist auch nicht so weit).

  3. – Verein, Stadtmeisterschaften, warum nicht einfach Cachen gehen? Warum wird eigentlich krampfhaft versucht einen Wettbewerb aus etwas schönem wie Geocaching zu machen? Unterscheidungen nach “wer machts alleine”, “wer nur ein Bein hat”, “wer nackig gecacht hat”…
    – wow, jetzt wird sogar schon überlegt wie man ein Mega-Event faken könnte… Spaßig gemeint oder nicht, mich erschreckt immer das so ein Gedanke gleich so schnell hoch kommt…

  4. Statistikkram:

    Also entweder bin ich nicht aktuell oder ich kann nicht zählen, aber ich komme jetzt mit einer ausgefeilten Auswertungsmethode (2 Klicks im Ordner Dosenfischer 😉 ) genau auf 97 Podcasts (3,33GB), ein Intro (1,74MB) und sechs Lieder (21,7MB – aber war da nicht auch noch was angekündigt?!?)…

    Genau genommen sind es also 65 Ausgaben (2,65 GB), 6 A-Nummern (130 MB), 1 AB-Nummer (40,9 MB), 17 B-Nummern (407 MB), 6 C-Nummern (76,1 MB), 2 D-Nummern (47,4 MB – wobei es bei 50d, gar keine vorhergehende 50c gab 😉 )… Ihr hättet also noch ein bisschen Platz bis zur #100.

  5. D-Buddi, Du sprichst mir aus dem Herzen.

  6. @D-Buddi und SöNeTjAn: Wir drei vom Mittwoch sind wohl auch nicht _die_ Statistikcacher, aber wir haben uns einfach gefragt: “Wie qualifiziert man sich als Geocacher für die Deutschen Meisterschaften im Geocachen?” Und wir waren uns vor dem Podcasten (also noch beim Themensammeln) einig über einen Punkt: Es ist sehr angenehm, das Geocachen ohne Struktur funktioniert, von ein paar Webseiten/Foren mal abgesehen.

    Dennoch erlebe ich in der Berliner Szene einige, denen die Statistik sehr wichtig ist, egal ob es um die Anzahl der gefundenen Dosen oder der dabei “erreichten” Sterne geht….In Summe vielleicht eher ein satirischer Blick auf dieses Thema, den insbesondere D-Buddi mit “nackig cachen” humorvoll erweitert hat.

    Megaevent ist auch ähnlich, da kommen auch viele hin, nur um dann ein neues Symbol in der Liste haben…den Eindruck hatte ich teilweise auch beim CITO an einem bekannten Berliner Zollhof.

    Gruß und viel Spaß beim Draußensein
    Christoph

  7. Ja, spät komm ich mit meinem Kommentar, aber es ist mir gerade eben noch eingefallen: War da nicht was über den kreativen und gemeinschaftlichen Prozess der Coinerstellung für eure Region berichtet? Wo Cacher einig zusammenkommen, wo die Kreativität neue höhen erklimmt? Wo das grosse ganze im Blickfeld aller ist?
    Na, da fällt mir doch spontan ein Beispiel aus dem grünen Forum ein, die sagenhafte Entstehung des Sauerland-Coins.
    Der Thread ist 48 Seiten lang, liegt mittlerweile auf der Wiese und ist gesperrt. Auf Seite 44 wird es spannend:
    http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=71&t=19847&hilit=sauerland+Geocoin&start=430

    Da kann sich so manche Region eine Scheibe dran abschneiden, *gg*

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.