Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 153

Der Dönerstag vergangene Woche war der Auftakt in ein langes, entspanntes, erholsames, sonniges, cachereiches und vor allem österliches Wochenende. Mit allem drum und dran. Mit Radfahren und Deichlaufen, mit Kaffeekränzchen und Dosenfunden.

Geocaching an der Elbe

Da unsere Themenliste heute besonders lang ist, spare ich mir mal die warmen Worte und komme zum Wesentlichen:

Outdoor-Hobby mit 11 Buchstaben – Geochaching. Peinlich, aber wahr. Denn das war die Lösung eines Kreuzworträtsels in der Morgenpost. JR849 hats im Geoclub ausgegraben.

Funivia del FurggenJepperMTJ war da, und wir planen unseren (ja, unseren!) Ausflug auf den Berg. Zur Erinnerung: Die Lankower Berge, das Wintersportgebiet von Schwerin, sind unser Trainingsgelände. Hier üben wir regelmäßig den Aufstieg. Zum Abstieg legen wir uns auf die Seite und lassen rollen.

T5er Traverse – es muss ja nicht immer die Kletterkomplettausrüstung sein. Und auch nicht die praktische Teleskopleiter. Es geht auch, und das beweisen FamilyCool, TopengaVIE, PfadiDevil & Daddycool in einem Video, mit einem handelsüblichen Traversensystem. Damit haben sie den Cache Treeangulum bezwungen.

Geocaching in the News – diesmal empfiehlt WeightWatchers Geocaching den eigenen Punktesammlern. Alternate macht seine eigene Schnitzeljagd, David Garrett setzt Travelbugs aus, um auf sich und seine Musik aufmerksam zu machen. Und auch am Stammtisch ist das Thema spätestens mit “Der letzte Bulle” angekommen.

Social GamesGbanga ist der etwas ungewöhnliche Name eines sogenannten Social Games. Besonderheit: eine offene API, die man nutzen könnte, wenn man denn dürfte.

Frühjahrsputz bei Geocaching.com – der Seite steht nicht nur eine “technische Neuausrichtung”, sondern auch ein Facelift bevor. Gefälligere bzw. zeitgemässere Optik, die aber (zumindest der Meinung eines einzelnen Herrn nach) wohl primär Neueinsteiger adressieren soll. Denn etwas versteckt sind die gewohnten Knöppe, um direkt dahin zu kommen, wo man hin will: Karte und Cache.
Wie dem auch sei: Der neue technische Unterbau und vermutlich auch die neue Optik werden uns vor. nach dem Update am 4. Mai zur Verfügung stehen. Dann bin ich seeeehr gespannt, was Tuning und Polieren tatsächlich gebracht haben.

Geocaching mit Android – zumindest in Übersee gibts seit heute (also morgen – aber wenn ihr das lest, vermutlich auch gestern) oder besser: ab 28. April ein astreines Outdoor-Smartphone, an dem selbst das Militär seine Freude hätte. Wenns nicht von Casio wäre. Obs in Deutschland erscheinen wird, dürfte fraglich sein.

Cache of the WeekArngast von den Keitaros ist von Groundspeak quasi geadelt worden (obwohl (ohne das jetzt auf die Keitaros zu beziehen) das “geadelt” etwas übertrieben sein dürfte). Dennoch: Im offiziellen Blog wird der Earthcache als Cache of the Week vorgestellt. Wir gratulieren.

Geocaching-Schnack – eine kleine, feine und nützliche App, die es – sofern die Reviewer bei Apple mitspielen – schon bald im Laden von Apple und auch im Market von Google geben wird. Was sie macht? Geocaching-Schnack bereitet fein säuberlich die Nachrichtenströme unterschiedlicher Blogs, Foren, Podcasts, Vodcasts (yeah, neues Wort!) auf und stellt sie hübsch dar. Klein, aber fein. Und seit ich sie habe, kann ich nicht mehr ohne. Hast du kein GC-Schnack, dann hast du kein GC-Schnack.

Übernachtungstipp für Schwerin – wer in Schwerin eine Unterkunft sucht, dem können wir wärmstens ein Hostel in Schwerin empfehlen. Sehr nett, super Preise, zentral – für kleine und große Gruppen und Grüppchen perfekt geeignet. Einfach mal bei Heintzes Töchtern reinschauen.

Geocache-Manager – der sandmann sucht immernoch verzweifelt nach einem adäquaten Gegenstück zu GSAK für seinen Apple. GSAK ist ja in der Windows-Welt so etwas (oh, daher wohl auch der Name…) wie das Schweizer Taschenmesser für die Cacheverwaltung. Für Rechner mit Apple-Antrieb scheint es da nach wie vor etwas mau auszusehen. Im selbstlosen Versuch testet sandmann den Geocache Manager 1.0 – und scheitert. Wieder 11,99€ verballert für nüscht. Habt ihr eventuell noch eine Empfehlung? Ich kann das Leiden nicht mehr mit ansehen…

Bevor es zum Link geht, diesmal ein explizites und ausdrückliches Dankeschön an unsere Hinweisgeber (in no special order): Mr. Cappucino, Wuwu-Wolke, das große Z vom Team zZZz, CaptainFinn, Darkstone, Yurn, PapaFidibus und JCUT.

Jetzt: Dosenfischen – der Podcast 153

12 Kommentare

  1. Hallo Aba und Sandmann,

    danke für die Besprechung der App “Geocaching Schnack”. Die Android-Version habe ich gerade veröffentlicht:

    https://market.android.com/details?id=com.appmakr.app176913

    Die iPhone-Version folgt dann hoffentlich in einer Woche.

  2. Juhu, endlich wieder Hörstoff!! *lechz!*

    Gbanga …. das hat jetzt aber nichts mit Bunga Bunga zutun, oder? …. schade… 🙁

    So, und nun rauf auf die Ohren!

  3. Also die Seilbahn würde uns schon reizen, andererseits machen uns die Artikel eher Sorge als Mut 😎 Aber je nach Datum würden wir u.U. auch gern mitkommen.

    Und lieber Sandmann, die unsichtbare Heike hat die 5 vorne, da klingt dein “wir sind fast 40” irgendwie nicht wie ein echtes Argument 😉

  4. Super – als “Kommentar-Neuling” aber regelmäßiger Podcast-Hörer muss ich auch mal meinen Senf dazu gegen.

    Hab heut morgen auf der Fahrt ins Büro im Auto schon lauthals über eure Diskussion zum Thema WeightWatchers gelacht – sehr geil!

    Was ist denn aus “Ernie from Switzerland” geworden? Vielleicht kann der ja in Sachen “Operation Lost-Seilbahnstation” mal mit ins Orgaboot genommen werden?!

    Viele Grüße aus dem Schwabenland und natürlich “weiter so!”

    Ottencacher

  5. Danke für den neuen Hörstoff, wie schnell doch eine Woche vergehen kann. Meine schönere Hälfte ist übrigens aus Gera und hat in Beelitz nur studiert (nein, nicht Spargelstechen) …

  6. @Team Noris: in Beelitz gibts meines Erachtens ausser Spargelstechen nur einen weiteren Studienzweig…. 🙂

    Liebe Dosenfischer, auch an dieser Stelle nochmal danke für die Freundlichkeit, das warme Wasser und den Zeitvertreib!

  7. ach und Logbedingungen sind bei Challenges tatsächlich erlaubt: http://support.groundspeak.com/index.php?pg=kb.page&id=206

    😀

  8. Moin,

    für den Geocache Manager gibts doch ‘ne “30 day money back guarantee”, also könnt ihr eure Euros noch retten 🙂 Ansonsten kostet es jetzt 20Euro? Wow…

  9. Mal wieder vielen Dank für die beiden unterhaltsamen Hörstücke aus dem Norden. Den Hinweis zum Geocaching bei Alternate habe ich mir mal zu Herzen genommen und zwei der Eier eingesammelt. Sozusagen ein inoffizielles Mini-CITO nachdem wir schon vor zwei Wochen offiziell die Elbwiesen gereinigt haben. Ganz schlecht schmeckt der Inhalt aber nicht. Mal sehen, ob man auch tatsächlich was gewinnt.

    Liebe Grüße aus Dresden!

  10. Lieber sandmann,

    Probier doch mal MacCaching aus.
    Ich selber nutze GSAK, aber das Programm soll sehr gut sein.
    http://www.maccaching.com/

    Viel Erfolg!
    Ulf

  11. Ok, jetzt habt ihr es endlich geschafft. Wenn ihr nicht beide (!) GC22223 macht, nehm ich es persönlich! 😉

  12. Ausser dem Geocaching Manager gibt es im App Store auch noch MyTracks, das eigentlich zum Taggen von Fotos entstanden ist. Dort gibt es aber auch die Möglichkeit Caches zu verwalten, PQs können direkt aus Mail eingelesen werden. Auch wenn im Moment noch einige GSAK-gewohnte Sachen fehlen hat das Programm durchaus Potential (vielleicht müssen nur genug Cacher den Author mal anschreiben :-)). Ausserdem ist der Preis einiges moderater als beim Cache Manager.

    Gruss
    isaac_n

Trackbacks/Pingbacks

  1. DarkBirdi´s - Blog - Geocaching-Schnack auf dem iPhone/iPad...   Geocaching-Schnack wurde von den Dosenfischer in ihrem Podcast 153 und Spike05 schon einmal vorgestellt.…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.