Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 145

Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass es Leute gab (und vielleicht auch gibt) die der Meinung waren, Reviewer würden die Caches, die sie zum Freischalten “vorgelegt” bekommen, nicht suchen. Grosser Irrtum: Das tun die Kollegen nämlich doch. Beweise? Sicher: Hier stehts blau auf kariert.

Ein ganz anderes Thema sind die Geocaching-Shops. Derer gibt es reichlich, Tendenz steigend. Ein Markt, der zwar interessant, aber endlich ist. Eine Zielgruppe, die zwar besonders, aber auch sprunghaft sein kann. Wenn ein Shop über 5 Jahre am Markt ist, ist das dann schon eine Leistung. Umso (Achtung!) schaderer ist es dann, wenn zu lesen ist, dass Cachezone seinen Online-Shop zum Ende des Monats schliessen wird. Zwar bleibt das Ladengeschäft (und auch der “Grosshandel”) erhalten. Dennoch sind die Online-Endkunden nun gut beraten, sich quasi Ersatz zu suchen.
Währenddessen hat sich übrigens Herr sandmann beim Geocaching-Shop (wiedermal) allerlei Zubehör gekauft. Aber seinen Gutschein aus dem Geocaching-Magazin konnte er dabei gar nicht einlösen. Er schmollt jetzt.

Tom Mühlmann (Garmin Deutschland Pressesprecher) hatte es, wir berichteten im letzten Jahr darüber, schon angekündigt: Garmin wird sich mehr in Richtung Smartphones bewegen und zumindest einen kleinen Fokus auf Apps legen. Das ist in den letzten Monaten passiert und die ersten Apps sind da, unter anderem der Garmin StreetPilot, den es für das iPhone schon im Store gibt.

Stichwort iPhone: Wer sein hundsteures Apple-Telefon vor den Gemeinheiten dieser Welt schützen will, kann das auch mit einer “Militärhülle” tun. Selbige bettet das iPhone in eine dicke Schale, die Wind, Wetter, Wasser und Feuer trotzen kann. Das Modell, mit dem man das iPhone vor Handystrahlung schützt, befindet sich noch in der Entwicklung.

Als Cacheowner trägt man Verantwortung, heutzutage mehr als “damals” (als im übrigen noch alles vieles besser anders war). Tafari, Reviewer aus Österreich, hat in seinem Blog einen Beitrag aus dem Geocaching.com-Blog übersetzt, in dem es um die 7 Tugenden eines Cacheowners geht. Lesenswert.

Damals – dazu gibt es auf 9gradost.de (im übrigen ein seeeehr lesenswertes Blog mit angenehmen Textbeiträgen) eine hübsche Geschichte. Das Spiel der Großväter, so der Titel. Wenn wir schon auf 9gradost.de sind: Tefünf sollte man ebenfalls konsumieren und dann ganz schnell das Blog im Feedreader abonnieren.

Dass man einen Travelbug als Tattoo “tragen” kann, ist für die einen erstaunlich, für die anderen aber schon fast normal. Dagegen ist dieser D5-Travelbug schon etwas Besonderes. Und total ungefährlich, sagt der Owner.

Wie krass es um unser Hobby hin und wieder bestellt ist, zeigt ein Zitat, dass die Geocaching-Bild das Blog von JR849 thematisiert: Found-Logs im Tausch gegen Found-Logs. Klingt zwar lustig, ist aber ziemlich arm.

12. März 2011 – das Datum kann man sich vormerken, wenn man an dem Tag Lust auf Grillen mit netten Menschen hat. In Marl wird von den Geocachern Emscher Lippe an Grillhütte unter Zelt geladen.

Wir woll’n ein Souvenir, wir woll’n ein Souvenir – Ulm hat ein Souvenir verdient. Das sagt puk21 und bisland 87 Geocacher sehen das genau so. Auf dem Feedback-System von Groundspeak gibt es den Vorschlag, dass das sagenhafte MegaEvent in Ulm (da, wo es zu Events immer regnet…) im letzten Jahr ein eigenes Souvenir verdient hätte. Hat es, wir geben dreimal drei Pünktchen und drücken die Daumen.

Dosenfischen – der Podcast 145

11 Kommentare

  1. – muss letztendlich jeder selber wissen ober er sich tätowiert oder nicht aber Nummer auf Körperteile tätowiert mit einem Bild (Käfer) das auch optisch so naja ist finde ich persönlich nicht so wirklich den Bringer, aber wer es mag 😎

    – Found-Tausch? Ist das soviel anders als Events mit merkwürdigsten D/T-Kombinantionen, oder Kombination diverser Events am Stück? Das “Miteintragen” gibt es schon seitdem ich dabei bin und das ist schon eine Weile her, Cachekontrolle als Found zu loggen habe ich auch schon gesehen. Wozu?? Wahrscheinlich um unbedingt im Gespräch zu bleiben indem man ganz furchtbar viele Founds hat und damit bei anderen Cachern der König?!? Interessant wird es falls gc.com die Privacy tatsächlich einführt. Was dann wohl die machen die jetzt immer erzählen sie hätten es am liebsten wenn gar keiner ihre Founds sehen kann 😎

    – das Gejaule über Cachequalität ist doch eh lächerlich. Schaut euch an wieviel Founds die “schlechten” Dosen haben und wieviele Multis heutzutage haben! Obwohl ich Multi-Fan bin, wie kann man sich da das Recht heraus nehmen die Tradi-Hundehaufen-Dosen als die schlechten Dosen zu benennen, die Mehrheit sieht es doch offensichtlich anders. Solange es Found-Punkte gibt wird sich das auch leider nicht ändern.

    – Regeln? Schaut mal http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?guid=74bc8301-5ea6-4341-8a80-3f838685683b und vor allem das Bild dazu. Vielleicht wird es dann klarer warum Regeln wichtig sind und sogar mal über weiter Konsequenzen nachgedacht werden muss denn dort wäre die Anzeige wegen Hausfriedensbruch eine Frage der Zeit 8-/ Und wenn da einer SBA loggen würde, würde er mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar noch “zerissen”, wie absurd.

    – heimliche Cache-Weitergabe? Halte ich bisher eher für ein Gerücht denn es gibt dann ja keinen Punkt und damit keine dicke Hose 😉

    – Haus der Verdammnis ist doch nicht lebensgefährlich, das ist spannend 😉

    Schön wäre es wenn endlich diese Found-Zahlen verschwinden würden, ich bin mir sicher das Cachen dann viel entspannter wäre und auch wieder weniger Cacher dabei wären da es nichts mehr zu vergleichen gibt.

  2. Jeder T5-er ist ein Sado-Maso Cache 😉

  3. Danke für die unterhaltsame Sendung, mit Geklapper von aba, dessen Grund mir diesmal nicht unbekannt ist.
    Und ich bin fast nicht eingeschlafen 😉

  4. Und wieder einiges gelernt nur wieso kommt sowas nicht jede Woche! 😉

  5. Danke für die Stunde – war wieder mal viel zu schnell vorbei.

  6. Eine Bitte neben dem obligatorischen Dank für die neue Nummer: Seit letzter Ausgabe höre ich euch nicht mehr Links/rechts sondern mono mittig. Nicht wirklich schlimm, aber ich würde mich freuen, wenn es wieder beim Alten wäre. Schöne Grüße, O.

    • Auja… Danke für den Hinweis. Das hab ich verbockt. Beim nächsten wirds wieder links/rechts.

  7. vielen Dank für die äußerst warmherzige Erwähnung meines Blogs – ich bin spontan einige Zentimeter gewachsen :-).

    Schöne Grüße,
    Dieter

    • @De Dithmarscher
      War uns ein Bedürfnis. Sind einfach echt schicke Geschichten!

  8. Es liegt mir am Herzen mal ein “paar” Zeilen zu schreiben und ich darf das auch 😎 Warum ich das darf? Na, ich bin wohl der Erste der meckert wenn ihm was nicht passt und dabei nehme ich keine Rücksicht auf Namen, ich glaube unsere beiden Dosenfischer kennen das zum eigenen Leid nur zu gut 😉 Aber daher denke ich mal ist es glaubwürdig auch mal zu loben. Und nachdem ich euch nun Jahre höre (also genau seit Folge 1) und wir sogar ein paar mal gemeinsam Cachen waren ist mir halt mal danach, vielleicht das Alter oder ein Anflug von Rührseeligkeit aber eher wohl einfach die Wahrheit!

    Dabei habe ich mir mal kurz Zeit genommen und festgestellt das wir gar nicht so viel gemeinsam unternommen haben aber dafür alles besondere Dinge. Das Erste war wohl der Ostoroschno, dann gab es noch 1-2 Events auf dem Schulzenhof, heute kaum noch vorstellbar das ihr dort ein Event listet, das wäre wahrscheinlich das Ende vom Schulzenhof (niedergetrampelt). Da ist sie wieder, die gute alte Zeit 😎 Dann gab es noch einen gemeinsamen Podcast mit dem Sandmann der so gar nicht geplant war, das Betonschiff auf der Insel Poel nicht zu vergessen, die Tour zu Hartwig the Butcher und zu guter Letzt haben wir das Sandmännchen noch zum Cache Kohlekraft geschleppt. Gar nicht so viel über die Jahre, aber alles Dinge die im Gedächtnis bleiben. Und natürlich schauen wir immer mal gerne in Schwerin vorbei, das war schon vor dem Cachen so. Ivalo und Rehwald gehören dabei für mich mit zum Dosenfischerinventar 😉

    Beim Begriff Dosenfischer muß ich oft an die 7 Zwerge denken. Warum? Naja, hinter den Bergen, bei den 7 Zwergen (hier wohl eher Seen), da gibt es die Dosenfischer und die sind einfach ein bischen besser. Warum sind sie das, dafür gibt es viele Gründe:

    – keine Hetzartikel oder verzweifelte Versuche anderen die eigene Meinung entweder aufzuzwingen oder heimlich unterzuschieben sondern technisch runde (aba) oder nicht ganz so technisch dafür toll erzählte Geschichten (Sandmann) machen den Blogteil immer wieder lesenswert und entspannend. Nie hat man das Gefühl das sich einer für den Klügsten hält und bekehren will sondern immer hat man das Gefühl das hier jemand versucht den Lesern guten und verständlichen Inhalt zu liefern.

    – ein Podcast in dem nicht auf andere geschimpft wird, die eigene Meinung verbreitet wird oder nur die eigene Weltsicht geliefert wird sondern flotte Unterhaltung mit Neuigkeiten und das Ganze relativ neutral aufbereitet. Vielleicht auch mal mit kritischer Stimme aber immer fair und in sachlichem Ton!

    – über Jahre werden Artikel und Podcasts mit erschreckender (und zwar positiv erschreckend) Gleichmässigkeit und vor allem auf hohem Niveau geliefert, das Ganze nicht nur kostenfrei sondern auch mit Zugaben denn die Cache-Lieder sind wohl als echte Bereicherung zu sehen!

    – und auch nach so langen Jahren hat man nicht das Gefühl das ihr versucht eure Popularität dafür zu nutzen persönliche Ideen in Bezug auf das Geocachen den Hörern unterzujubeln, etwas was zur Zeit für meinen Geschmack immer mehr um sich greift.

    – immer das Ohr am Puls der Geocacher, so habt ihr immer wieder mal auf Kritik der Hörer reagiert und damit gezeigt das ihr die Hörer nicht ignoriert sondern ernst nehmt.

    klar, es gibt auch andere gute Blogs und Podcasts, aber nur wenige die so lange so gute Qualität liefern, zumindest für meinen Geschmack. Und ich denke mal die Resonanz zeigt ja das der Weg so verkehrt nicht sein kann. Somit tut uns allen einen Gefallen, weiter so!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.