Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen: Geocaching-Podcast 211

Wo waren wir eigentlich? Wir waren proben, wir waren krank, wir hatten was mit Zähnen, wir haben gearbeitet – ausreichend Gründe, die dafür sorgten, dass wir in den letzten Wochen Mittwochs unpässlich waren. Heute passt alles (bis auf die Zähne – aber das ist eine andere Geschichte) und wir plaudern uns locker flockig durch den Abend.

Das sind unsere Themen:

GAPPEin Tool, das sich anschickt, GSAK ein wenig Konkurrenz zu machen.

All – Ein Cache auf der ISS und ein Travelbug auf dem Weg dorthin.

Dänen – Ein Powertrail mit über 2.000 Caches quer durch Dänemark.

BibliothekenGeocaching in Bibliotheken beim Symposium.

Sportverein – In Lübeck bietet ein Sportverein Geocaching an.

Wandertag – Vormerken: 114. Wandertag nächstes Jahr im Harz.

Panoramap – Wozu? Keine Ahnung. Aber vielleicht erschließt sich uns das noch.

MileyMusikvideos ohne Musik. Stellenweise schon manchmal eklig. Und diesen Unfug haben wir da auch noch gefunden.

FeedbackDa hat Der Gründel mal Maß genommen.

EchtzeitSatellitenbilder in Echtzeit, fast.

Navigation – Das Apple-Garmin nüvi im ersten Test.

BremenRestkarten gibts bei Peter.

Und hier ist das Video zu dem zauberhaften Song von Tex “Wenn sie lacht”.

 

26 Kommentare

  1. Miley Video ist falsch verlinkt – das hier ist aber auch lustig.

    • Ist geändert.

      • Und wo ist jetzt der Link zu dem lustigen falsch verlinkten Video?

        • Unter dem Stichwort Miley ist es der zweite Link.

  2. Pornocaching in Dänemark. Ihr spinnt doch. Das ist eine Schiebetürenteststrecke fürBerlingo, Caddy und Co.

    Schönen Gruß

    Henny-R

    P.S. Wir, aus der Bibliothek, wissen nichts, sondern nur wo es steht.

  3. …. wir haben dir vermutlich mal von dem Bullipowertrail erzählt…. Vadder fährt, Mudder navigiert und der Sprößling loggt…. die Schiebetür haben wir gleich offen gelassen 😉 Das war in Schweden und es war unser einziger PT!

  4. mmmh. Bei dem Dänen-Trail gibt es nicht wenige Cache-Finder mit ordentlich viel Funden auf dem Zähler – sogar einer mit über 40.000. Ich dachte, dass einem irgendwann die Punkte schnuppe sind. So kann man sich täuschen…

  5. Zu dem Thema img-Datei. Mit Mapsource oder dem Nachfolger Basecamp kann man OSM-Karten und auch die Garminkarten zu einem img zusammenfügen, egal, wie viele Karten oder Kacheln, und das img dann auf das Navi packen. Im Gerät kann man dann ohne Probleme die einzelnen Karten anwählen…

  6. Zu http://www.panoramap.org/:
    1. Links oben im Dropdown eine Region wählen
    2. Daneben auf Go klickn
    3. Warten
    4. Warten
    5. Wer will: mit dem Mausrad zoomen
    6. Wer keine Geduld hat: auf “Stop” klicken
    7. Die bunten Kreise: Weiter ranzoomen: Fotos von Kulturerbestätten
    8. Auf Foto klicken: WikiCommons mit dem Bild öffnet sich.

    Wer will, kann dann auf seinem lokalen Friedhof auch die sehenswerten Grabsteine hier eintragen.

  7. Thank you for mentioning our product GAPP on your podcast. We are indeed keeping GAPP free of charge, as a matter of fact, we are working on an open source project.

    Robert and Hemma / globalcaching

    • Please, please, please: develop something similar for Mac. 😉

  8. Ein Verein mit einer Geocaching Sparte gab es (damals®) schon einmal:

    http://www.geocaching.com/profile/?id=352849

  9. Bei aller fast grenzenlosen Begeisterung über Dosenfischerergüsse, Gemeinderatssitzungen und Lokalpolitik, also wirklich, deshalb geh ich zu den Dosen in den Wald und nicht ins Rathaus. Der Pfaffenteich als Lokalkolorit war noch schön, aber auf die anderen x Minuten verzichte ich gerne.

  10. Da ist man grad auf dem Heimweg aus der Lokalredaktion und das plauschen aba und der sandmann über Lokaljournalismus. Fand ich echt interessant. Hätte gern noch mehr aus dem Nähkästchen der “alten Hasen” gehört.

    Und ja, lieber sandmann, dem Quereinsteiger macht es immer noch Spaß. Nicht unbedingt die jährlichen Termine, wie Schützenfeste und Kleintierausstellungen, aber die Geschichten die einem eher durch Zufall zu Ohren kommen oder man irgendwo ausgräbt. Ihr glaubst gar nicht, wieviel Geocacher man so durch Zufall trifft.

    Auch macht es mir Spaß, den kleinen Möchtegern-Fürsten und Kleinstadt-Kaisern mit der Macht der Feder wieder auf den Boden der Tatsachen, bzw. in Bürgernähe zu befördern.

    Macht weiter so, ich freu mich schon auf die nächste Ausgabe.

    Viele Grüße aus dem Münsterland
    Stefan

  11. Danke für die nächste grandiose Podcast-Folge! Und ein besonderes Dankeschön für den tollen Musiktipp. Wirklich hörenswert dieser Tex. Als kleine Revance auch einer von mir, es zwingt euch ja niemand zum Anhören 😉
    http://spacemanspiff.bandcamp.com/album/bodenangst
    http://spacemanspiff.bandcamp.com/track/gedankenstricke-ii
    http://spacemanspiff.bandcamp.com/track/hamburg
    Auch sämtliche anderen Lieder des jungen in Hamburg wahlbeheimateten Liedermachers sind ausnahmslos empfehlenswert.

  12. Das freut mich ja bei meinem Lieblingspodcast,genau genommen eher dem meiner Frau, von GAPP zu hören. Alle Interessenten sind natürlich auch im GAPP-Unterforum des grünen Forums willkommen. (Wer da nicht hin will kann natürlich gerne auch im “internationalen” GAPP Forum schreiben, Robert kann Deutsch fließend lesen… und auch verstehen. Während ich Niederländisch zwar fließend hören aber nicht verstehen kann.)

    Vielleicht liest ja auch ein Kundiger in Sachen .NET Portierung auf Mac OS mit, damit doch noch ein Wunder bewirkt wird und GAPP doch den Sprung zum Apfel schafft. GAPPfelspalten wäre doch ein netter Projektname.

  13. Auch dieser Podcast war wieder erste Sahne, ob es um Porno-Cachen ging (kannte ich bis jetzt nicht in dieser Beschreibung) oder die Dänen die echt einen an der Klatsche haben.

    Was ich mich auch immer mehr Frage ist:

    “In welche Richtung driftet das Geocaching bei manchen Kollegen eigentlich ab?”

    Ich gehöre eigentlich ehr zu denen, die Cachen gehen um mal die Birne frei zu bekommen oder um einfach mal wieder in der Natur zu sein.

    Wenn ich von diesen Events höre (war bis jetzt noch bei keinem einzigen) oder dem Sammeln von Coins, frage ich mich wirklich: “Was hat das noch mit dem Ursprünglichen Geocaching zu tun?”

    Könnte ich dann nicht auch zu Versammlungen der Jungen Union gehen oder in den Briefmarkenclub um die Ecke. Aber eigentlich …. garnicht so schlecht …. sollen doch alle auf die Events gehen und sich mit Ihren Coin beschäftigen, dann ist vielleicht nicht immer soviel los im Wald und man kann mal wieder (ohne von einer Geocachenden Großfamilie überfallen zu werden) in Ruhe Dosen suchen.

    Das was ihr über die Dänen geschrieben habe musste ich in Ungarn/Budapest leider auch schon feststellen. Da gibt es viele Dosen, nur damit es viele Dosen gibt, eine richtig gute Dose findet man hier nur sehr selten.

    Insgesamt gibt es da nur eins: “Wünschen wir uns, dass jeden Tag ein Geocacher aufsteht, der eine geile Idee für eine gute versteckte Dose hat!”

    Viele Grüße

    Reluca

  14. Ich bin zwar noch nicht ganz durch, möchte aber eine kleine Korrektur zum Thema Pornocaching anbringen. Unser geschätzter Kollege JR849 hat diesen Begriff zwar hier verwendet und ausgebreitet, er hat ihn aber nicht erfunden. Das war der von mir gleichermaßen geschätzte Kollege Zappo in diesem Beitrag. Ich persönlich finde diesen Ausdruck sehr treffend. Die Pornoindustrie versucht zwar, den Geschlechtsakt in möglichst ansprechender Form zu präsentieren, aber es findet eben genau eine Reduktion auf diesen statt. Das Liebesleben besteht aber eben nicht nur aus dem Geschlechtsakt, sondern es gehört wesentlich mehr dazu. Das wird bei Pornos in der Regel ausgeblendet. Und ich würde mal vermuten, Herr Zappo möge mich ggf. korrigieren, dass Herr Zappo diese Wortschöpfung genau in diesem Sinne gemeint hat. Darauf deutet ja auch der letzte Satz des Beitrags hin: “Powercachen ist Pornocachen – die reine Nachempfindung des Mechanischen”.

    Viele Grüße
    Gerald

  15. Der von Herrn Mystphi so geschätzte Herr Kollege Zappo meldet sich hiermit zu Wort und bekennt freimütig, daß der Begriff Pornocaching tatsächlich auf SEINEM Mist gewachsen ist – somit kann man JR849 davon tatsächlich freisprechen 🙂

    Wobei die Intention tatsächlich nicht unbedingt das Herstellen der Parallelität zur perfekten Ausleuchtung und Insbildstellen der Sache an sich war 🙂 – und auch keine Wertung von Pornos darstellt.

    Sondern auf den Unterschied zwischen Caches abzielt, die entweder als Ausdruck und Höhepunkt* einer Idee/ einer Geschichte/ einer Story/ einer Location gelegt werden oder eben nur nur die mechanischen Grundbedürfnisse* erfüllt: Dosen finden**, Dose öffnen*, eintragen, Dose schließen, Kerbe im Bettpfosten.

    Gruß Zappo

    *werden irgendwie immer mehr Parallelen
    ** Kollege JR469 (?) würde noch “bücken” mit anführen 🙂

    • ihr seid grossartig!
      danke fuer die aufklaerung. sowohl zu ursprung als auch intention. grossartig. ich sitze schenkelklopfend am schreibtisch.

  16. Bei Pornocaching kommt mir als erstes immer Alex aus “Clockwork Orange” in den Sinn: “Das gute alte rein-raus-spiel” Und das passt bei der oben beschriebenen Herangehensweise bei Powertrails ziemlich wie die Faust aufs Auge.

    Und vielen Dank für den Exkurs in den Lokaljournalismus, den ich mit großer Freude und heftigem Kopfnicken gehört habe. Was ich so gar nicht könnte, wäre z.B. Society-Reporter oder so. Ich würde einen A/B/C/D/…/Z-Promi vermutlich nicht erkennen, wenn er vor mir stünde. Einmal sollte ich z.B. in einer VIP-Lounge Katja Pechstein suchen, es ergab sich folgendes Gespräch mit der Kollegin im Ü-Wagen: “Wie sieht die denn aus?” – “Ist ne Eisläuferin” – “Sehr hilfreich. Hier ist niemand mit Schlittschuhen!”
    Und was die Beobachtungen über privates Lokalfernsehen betreffen, sind die vermutlich allgemeingültig: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
    (oder wie der Rheinländer sagt: “Wem sein Brot ich esse, dem sein Lied ich singen tu”)

    War also wieder mal eine Freude Euch über Geocaching und geocachingferne Sachen reden zu hören.

  17. dosenfischer habe ich bei wikipedia nicht gefunden. Aber als ähnlicher Begriff wurde mir “Dosenstecher” http://de.wikipedia.org/wiki/Dosenstecher angeboten. Nein kein Zusammenhang mit dem oben ausführlich besprochenen Pornocaching!
    Ansonsten kann ich nur sagen: die Geschmäcker sind sehr unterschiedlich! 8)

    Gruß

    Jens

  18. Etwas OT, aber ein ganz großes Dankeschön für den Hinweis auf TVNoir und Tex. Der Typ hat mir heute den Tag gerettet (und das war weiß Gott keine kleine Aufgabe…).

    Grüße aus Hannover

    Sascha

  19. Ihr habt euch über die transponierbaren Chords auf der Tex Webseite gefreut, und es Klang so als ob es neu für Euch sei. Also verzeit wenn ich jetzt dazu was sage was ihr vielleicht schon kennt.

    Sowas geht mit dem ChoPro/Chordpro plain text file format. Steht wie fast immer auch bei Wikipedia. Ist super simpel und effektiv, benutze selbst Songbook von Linkesoft auf PC aber am liebsten auf dem Ipad, so hab ich alle meine songs auf dem Knie, und es blättert (scrollt) auch alleine.
    Ah, und übrigens , Euer Podcast wird immer besser!

    Grüße aus Ratingen,
    Rote Boote.

  20. Der “Prank” ist schlicht weg genial ;)!
    Hab mich weggeschmissen ;)!!

    Danke dafür!

  21. Hi habe gestern Abend mal wieder euren Podcast gehört und heute bei meinen Abos auf You Tube das hier gefunden http://www.youtube.com/watch?v=J9NoPVJ0AR4 (ein videopodcast zu Dr. Who) vielleicht interessiert sich ja der ein oder andere dafür.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.