Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 7

Willkommen im neuen Jahr und (das ist keine Drohung, sondern ein Versprechen) wir machen weiter. Und das sogar mit einem nagelneuen Aufnahmegerät.

Dosenfischen Podcast 7

Heute mit: Arne (ArDo), Cachen in Polen, Outbreak – die ersten Viren, Konstruktion vom Handy-Cache #3, dem Wintergrillevent von Elmar, GSAK, Garmin Colorado, Cache-Ideen, dem fabelhaften Bericht bei den Cache-Test-Dummies, Apple-GeoCaching-Software und einer Kindheitserinnerung an die GST.

Passend zum Podcast zwei Bilder von der Konstruktion des Handy-Cache #3.

8 Kommentare

  1. tja, ich wünsche euch heute viel spaß bei der suche! und denkt an die wölfe, die derzeit MV erobern 😉

  2. Der Stereo-Effekt kommt gut rüber. Ansonsten bin ich durchaus etwas enttäuscht über die Schlaftabletten-Präsenz eurer Lokalmatadoren. Die Idee des Outbreak ist natürlich nicht neu, aber durchaus auch kritisch zu betrachten, auch wenn ArDo drüber steht.

  3. Hallo 4lagig-deluxe! Wenn Dich mein „Auftritt“ im Küchenstudio enttäuscht hat, tut es mir Leid. Ich bin ein Mensch, der sich vor Kameras und Mikrofonen höchst unwohl fühlt.
    Ich bin nur der Einladung von Aba gefolgt, da ich wusste, dass sich die Beiden über meinen Besuch sehr freuen.

  4. Hallo Arne,

    vielleicht ist die schroffe “Schlaftabletten-Präsenz” in den falschen Hals gekommen. Ich bin der Meinung, wenn schon ein Macher einiger nachweislich intelligent umgesetzter Caches aus dem Schweriner Umfeld im Küchenstudio weilt, sollte er angemessene Gelegenheit haben, sich zu seinen Cachekonzepten und zu eventuell zu “Making-Of’s” zu äußern. Vielleicht ist in diesem Zusammenhang auch die selbstauferlegte 30-Minuten-Grenze der Moderatoren neu zu überdenken, um Schwerpunkte und Gäste adäquat zu präsentieren. Ich oute mich auf jeden Fall als einer der vielen aufmerksamen Zuhörer, auch wenn ich während meiner Cachetouren lieber Neil Young höre.

    Nichts für Ungut und weiter so.

    Beste Grüße aus dem Westen,
    Andreas

  5. interessant: auf dem wintergrillevent bei elmar waren etliche der dortigen cacher der meinung, den podcast lieber etwas kuerzer zu machen (20-30 minuten wurde oft als gute loesung genannt).
    eventuell werden wir einen schon seit laengerem gepflegten gedanken nachgehen, und den podcast wirklich auf 20 minuten kuerzen, dafuer zu speziellen anlaessen oder mit speziellen gaesten extra-podcasts machen, die dann neben den woechentlichen casts laufen. mal schauen.

    aber danke fuers input, wenngleich ich deinen ersten kommentar auch etwas schroff fand 😉 selbst wenn es so waere, koennten unsere gaeste ja auch gar nichts dafuer: es ist dann unsere schuld, wenn es so rueberkam und wir unserem gast zu wenig raum gaben.

  6. Hallo Andreas,
    ich hatte ganz bestimmt die Möglichkeit, mich entsprechend zu äußern, jedoch aus besagten Gründen halte ich mich lieber im Hintergrund.
    Zum neuen Cache gibt es SEHR viel zu erzählen und berichten, jedoch hätte ich viel zu viel verraten können und allen Hörern vom Küchenradio evt. die Freude beim Suchen einzelner Stationen genommen. Ich bin auch nicht der Typ, der groß Werbung in Foren oder auf Events für seine Caches machen möchte. Entweder ein Cache ist gut, dann spricht es sich schnell herum, oder er ist langweilig und entspricht nicht den Erwartungen.
    Oftmals war es mir fast schon unangenehm, wie wir in den ersten Podcasts von Aba und Sandmann gelobt wurden.
    Was hältst Du von der Idee: nach deiner Ostoroschno! Wojennyi raiyon-Tour treffen wir uns auf ein Bier + Würstchen + Lagerfeuer am Parkplatz. In diesem Kreise können wir dann viel übers „Making-Of’“ berichten – und da gab es so Einiges.
    Viele Grüße
    Arne

  7. Hallöchen, warum erscheint denn die Folge 7 nicht bei iTunes? Gibt’s da irgendwelche Verzögerungen? Und, ja, die Idee, sich nicht sklavisch an die 30 Minuten zu halten, finde ich auch sehr gut. Lieber knackige 15 als in die Länge gezogene 30. Meine Meinung. Danke, jan

  8. @indianax.
    danke fuer den hinweis mit folge 7, danke an die hinweisgeber auf elmars wintergrillevent. in der tat war ich ganz allein selbst schuld: ich hatte den podcast nur relativ referenziert – itunes ignorierte daraufhin das mp3-file gaenzlich. erst nachdem ich das mp3 absolut referenziert habe, gings sofort und auf anhieb.

    bezueglich der laenge: ist halt schwierig, “nur” 15 minuten zu fuellen. eventuell teilen wir auf in regulaeren podcast und anlassbezogene “specials”. muessen wir aber noch diskutieren 😉

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.