Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 56C

Die kleine, aber nicht unwichtige Frage “Was tun, was geht?” stand erst wenige Stunden im Blog, da rauschten die Kommentare nur so herein. Das Thema ist uns wichtig, und deshalb wollten wir Eure Meinung hören. Weil wir wissen wollten, wie ihr darüber denkt.
Ein klares Bild hat sich bei der Umfrage, deren Ergebnisse wir hier auch online bereitgestellt haben, ergeben. Das Thema Merchandising zum Beispiel werden wir in den nächsten Tagen und Wochen konkretisieren.

Das andere C in der C-Nummer steht für Cologne. Wir haben zwar hier schon über das ereignisreiche Wochenende in Köln geschrieben, das ein oder andere schieben wir aber nochmal nach.

Euch viel Spaß beim Hören, beim Kommentieren und beim Cachen.
Dosenfischen – der Podcast 56C

13 Kommentare

  1. n’Abend die Herren Dosenfischer.

    Heute gibbet aber kräftig auf die Ohren! 3xDosenfischer und 1xDoppel-O-Agenten. Super!
    Da habe ich ja einiges zum Hören. Freu mich schon drauf. Bin ja gerade erst aus der Arbeit gekommen.

    Noch etwas über eine Woche und wir dürfen wieder die frische Brise an den Schweriner Seen genießen.

    Grüsse aus dem Süden.

    Stefan

  2. Und wieder musste ich lachen (0:30)! Die Art wie ihr das macht ist einfach super unterhaltsam, weiter so!

  3. also ich kann des Sandmanns Erfahrung nur unterstreichen. Wir waren dieses Jahr im Ruhrpott in Urlaub und wollten eigentlich alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln erledigen. Auf der ersten Fahrt durften wir ca. 20 besoffene und singende Kegelomas bewundern. Auf der zweiten einige Schüler, bei denen ein bereits halbnacktes Mädel so abgefüllt war das sie nicht mehr alleine stehen konnte… Danach haben wir dann doch lieber das Auto genommen…

  4. Also isch find Köllsch ooch lekker!

  5. @ivalo: du läufst aber auch mit Turnschuhen zum Betonschiff, damit ist zumindest in Frage gestellt ob das jetzt ein Pro fürs Köllsch ist 😉

  6. Ich musste wenigstens nicht an Land bleiben, so wie Tante H., die auch keine Gummistiefel dabei hatte. Und irgendwie bin ich tatsächlich von Steg und dann boarding von Bord ausgegangen. Komisch. Aber bei ArDo ist Ausgehen von irgendwas wohl eh unangebracht…

  7. So mit Verspätung ist auch diese Folge im Dosenfischer-Telefon

  8. Kölsch preiswerter????? Ist Euch aufgefallen, dass die Gläser etwas kleiner sind? (0,2) Eine Mogelpackung also 🙂

  9. Kölsch ist Kölsch – und wenn der Preis im Verhältnis von Geschmack und Menge gemessen wird, liegt Kölsch ganz klar vorne. – Hat der Fikki gehört…

    Es prostet zu:

    der Fikki

  10. Es ist einfach eine völlig alberne Unsinnsidee Bier in Fingerhutgläsern zu verkaufen. Totaler Quatsch. Ein 0,5-Bier wird nicht schal. Oo

  11. Ich komm ja von der Schäl-Sick (d.h. für Kölner von der falschen Rheinseite) und darf es dieserhalb und desterwegen offiziell nicht beurteilen, aber…
    Kölsch aus original Kölschstangen (für mich Reagenzgläser)frisch vom Fass schmeckt gut – aus 0,3er Gläsern (großes Kölsch) aber auch.
    Ein obergäriges rotblondes Bier der gehobenen Gastronomie aus dem Norden schmeckt frisch vom Fass aus den Originalgläsern allerdings besser.
    Da ist mir dann auch der Preis egal.

    Jedenfalls kam beim Geokölsch III der Köbes im Peters nach der Domuntergrundtour irgendwie meinem Durst nicht nach, mit seinen Reagenzgläsern…

  12. Hä Lück wat palavert ihr hä über den Jeschmack vun Kölsch?
    Dat isse ne Lebensart un nix för zu analüsiere oddä vergleiche.

    Kölle Allaaf,

    Tom

  13. Isse dat de Tom? Mönsch, gibbet ja gaar nit!

    Jung, nit hööre, maache! Mir warte off de nächste Podcäst! 🙂

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.