Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 51

Am Brummitreff (inkl. Bonus Talk mit moenk)
Es ist kurz vor 6 Uhr morgens. Wir sind bereits in Berlin. Wir teilen uns mit einer handvoll Autos die Fahrbahn. Die linke Spur haben wir für uns. ebay und mobile.de tauchen auf der rechten Seite auf – wir müssen also an der nächsten Ausfahrt abfahren und wenden. Wenige Minuten später zeigt TomTom zuverlässig die Abfahrt “Zollamt” als die durch uns zu wählende.

Ein bißchen komisch ist uns, als wir auf den Rastplatz rollen. Hier soll also eine Dose liegen, die in den letzten Wochen und Monaten soviele Diskussionen verursacht hat? Entgegen unserer Befürchtungen ist der Rastplatz nur etwa zu einem Drittel gefüllt. Strategisch gut parkt ein UPS-Truck so, daß man uns von weitem und vom Zollamt nicht sehen kann. Wir parken. Wenige Schritte danach haben wir Null. Hier muß es also sein. Doch wir warten noch. Wir sind verabredet. moenk wird dazustoßen. Die ersten Fotos sind gemacht. Cyberman hat uns eine Anleitung zum Cache geschickt. Die selbe Anleitung, die ein Reviewer bekam, der das “Konzept” prüfte. Wir haben ausgedruckte Fotos dabei. Wir wissen: Ohne die Anleitung hätten wir wahrscheinlich nichts gefunden. Warum ist schnell klar: Auch wir hätten nach den vielen DNF und Diskussionen die absurdesten Verstecke in Betracht gezogen. Dabei steht alles im Listing – aber das ist natürlich leicht gesagt.

Wir üben uns im Warten und werden unruhig. 6.30 Uhr und von moenk keine Spur. Wir rufen an, doch moenk nimmt nicht ab. Verschlafen? Wir entscheiden uns, mit dem Suchen zu beginnen. Schließlich haben wir um 7 Uhr die nächste Verabredung und müssen um 9 Uhr in Leipzig sein. Es dauert eine Weile, bis wir finden, wonach wir suchen. Fast ein wenig enttäuschend. Denn spektakulär sind Dose und Versteck nicht, aber das wussten wir ja. Wir öffnen die Dose, denn schließlich wollen wir wissen, ob es womöglich doch schon einen Eintrag gab. In diesem Moment braust ein Motorrad heran – moenk. Gemeinsam prüfen wir Dose und Logbuch. Der Dose sieht man den Zahn der Zeit an, der Logstreifen hingegen gibt sich ungfräulich weiß. Wir machen Fotos, reden über dies und das. Wir bringen die Dose dorthin zurück, wo sie lag. Sicher, daß es nun möglicherweise leichter sein wird, Brummitreff tatsächlich zu finden. Wir sitzen im Auto und fahren weiter. Spektakulär, nein, das war die Dose keineswegs. Hat auch keiner gesagt. Unsere Aktion irgendwie auch nicht. Hat auch keiner gesagt.

Dosenfischen – der Podcast 51

13 Kommentare

  1. So diese Folge befindet sich im Dosenfischer-Telefon

  2. //Edit

  3. Keine Ahnung was ich erwartet habe, aber das war ja nun reichlich unspektakulär…

    Man fragt sich schon wie blind die ganzen Cacher waren? Wäre es zu sehr gespoilert zu verraten, wie weit die Dose vom Nullpunkt entfernt liegt?

  4. Respekt für den Mut! Ich befürchte aber mal egal wer den, falls überhaupt, dann irgendwann findet wird sofort kritisch beäugt. Und da kann man eigentlich die Sekunden zählen bis der Erste unterstellt das die Dosenfischer oder Moenk geplaudert haben… Irgendwie halte ich den Cache damit für noch verbrannter als zuvor. Meiner Meinung nach hätte es einen gewissen Stil wenn der Owner den einfach dicht machen würde.

    MfG Jörg

  5. Also, ich kann mich Fug und Recht sagen, daß die Dosenfischer wirklich diskret und verschwiegen sind. An ihrer Integrität würde ich nicht zweifeln. Wir waren ca. 7-8 Stunden lang mit ihnen am gleichen Samstag danach im Wald Rudel-Event-Cachen und sie haben mit keinem Wort den Brummitreff auch nur irgendwie erwähnt (gut, ich wußte es auch nicht und habe sie das 1. Mal getroffen – das ist also nur eine Grobeinschätzung von mir).
    Und moenk würde ich so etwas auch nicht unterstellen.
    Aber ich werde jetzt – rein aus Interesse auch mal hinfahren und nachsehen. Wenn cyberman das mit D=4 angibt, habe ich sowieso keine Chance, den zu finden. Aber das macht ja nix. 🙂 Ich kann dann das von mir schon lange anvisierte Foto (noch vor Cachelegung) vom Zollamt endlich mal machen. 🙂

  6. @museion: du hast das glaube ich falsch verstanden. Ich bezweifle nicht die Integrität der Dosenfischer oder Moenk, ich zweifle an anderen Cachern, bzw. deren Sicht der Dinge. D.h. ich wette drauf das bereits nach sehr kurzer Zeit die ersten Vermutungen kommen das dort gespoilert wurde…

  7. Tja, dann gibt es also 3 öffentlich bekannte Geheimnisträger, die in Zukunft nach Details zur der verbeulten Filmdose befragt werden. Kein beneidenswerter Job…

  8. ich moechte nicht nach details befragt werden.
    😉

  9. Das einzige Detail, das halbwegs Interessant ist, ist die Frage, ob die Dose nach einem Jahr im Versteck aussieht. Ansonsten ist es wie mit allem: Jeder wie er mag..!

    Aber zum Glück sind wir ja in Deutschland, wo man den anderen eben nicht machen lässt, wie er gerne mag – weil es einem selber nämlich nicht passt! Und deshalb wird dann diskutiert, gestritten, hintergangen, sabotiert :-O

    Und das mit einer Energie… Wie sagte D-Buddi so schön: “Wenn die diese Energie auch im Job an den Tag legen würden…” – ok, war ein anderer Zusammenhang, erinnert mich aber grade stark daran.

    Wenn Euch so viel an der Dose und ihrem Geheimnis liegt: fahrt hin und findet die Dose!, wenn nicht sucht einen anderen Cache, oder legt einen, dann hab ich mal wieder was zum Suchen! 😎

    jm2c.

    Gruß, der Lars

  10. Na endlich!

  11. Ach. Und jetzt, wo nach über einem Jahr ein unabhängiger Beweis für die Existenz der Dose gefordert und auch erbracht wurde, wird sie wenige Tage später gleich mehrfach innerhalb kürzester Zeit gefunden? Da ich Euch glaube, dass Ihr (a) die Dose gesehen und (b) nicht geplaudert habt bleibt nur (c) sie liegt dort erst seit kurz vor Eurer Überprüfung oder (d) es ist mal wieder eine Fake-Dose. Falls (c) gilt, bin ich froh, auf diesen Quatsch nicht reingefallen zu sein. Da gibt’s in Hannover ein paar D4’er und D5’er, die echt verdammt knifflig sind und deshalb auch “erst” vier Tage nach Veröffentlichung gefunden wurden. Dafür sind die aber auch alle ganz echt und seit Veröffentlichung des Listings auch wirklich an Ort und Stelle.

  12. Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen. Dieser Cache “Brummitreff” hatte andere
    Hintergründe, den wohl nur Berliner verstehen. Hier noch der aktuelle Bericht
    vom “Mini”-Event: http://www.cachetalk.de/uploads/mp3/cachetalk004.mp3

    @Dosenfischer: Wann kommt das Interview mit C54?

  13. Sobald wir zusammenkommen, plaudern wir. Aber Berlin-Schwerin ist dann doch eine Distanz, die wir nicht mal so eben überwinden. Bleibt aber auf dem Plan…

Trackbacks/Pingbacks

  1. Dosenfischen - der Geocaching-Podcast 53 | DOSENFISCHER - [...] sind am Sonnabend früh um 4 Uhr in Schwerin losgefahren (wir hatten da ja noch etwas zu erledigen), haben…
  2. Brummitreff - Geocaching-Podcast aus Berlin - [...] Geocache allerdings nicht gefunden werden. Dadurch und auch wegen der Berichterstattung durch die Dosenfischer hatten zweitweise an die…
  3. Brummitreff - Der Spuk ist vorbei… - [...] Cyberman54-Beschreibung, sich von der Existenz der Brummitreff-Dose GC15TMY überzeugt haben und im Podcast N° 51 ebenso wie Moenk im…
  4. Geocaching als Sucht - Geocaching-Podcast aus Berlin - [...] Brummitreff. Den gibts entgegen anders lautenden Vemutungen wirklich, wie ich am letzten Wochenende am Brummitreff mit den Dosenfischern überprüfen…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.