Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 40

40! Vierzig. Vier Null. Eigentlich wollten wir feiern. So richtig dicke mit Musik und Frauen. Aber wir beschränken uns aufs Tastenklappern und uns. Gefeiert wird aber noch, keine Angst 😉 Wir sagen rechtzeitig vorher Bescheid.

Momentan haben wir so ein bißchen einen emotionalen Höhenflug. Immer noch sind wir begeistert davon, dass sich ChiliKilli, Fibimaja und Trulla2 aus Braunschweig und Wolfsburg auf den Weg gemacht haben, um uns das Klettern nahezubringen. Hat ja auch funktioniert. Es war total geil, und wir zehren alle immer noch davon. Nochmal: Großes Dankeschön.

Viele unserer Geocaching-Bilder haben wir in einen Foto-Pool bei Flickr gelegt. Wer Lust hat, schaut da mal rein. Oder sagt Bescheid und er bzw. sie kann dann eigene Bilder diesem Pool hinzufügen.
Und ansehen kann man sich die Bilder ziemlich geil mit PicLens.

GSAK – für viele ein Buch mit sieben Siegeln, für 4lagig-deluxe offenbar das täglich Brot. Denn in einem (wieder) sehr anschaulichen Beitrag werden weitere Geheimnisse (jedenfalls aus unserer laienhaften Sicht der GSAK-Dinge) gelüftet. Bitte mehr davon!

Weitere Themen:
* Unsere Coin nimmt Form an, und es wird eine Limited Edition geben
* GeoRanger
* Wir haben eine Coin der Stadtmeisterschaften bekommen – Danke schimmi!
* Wir bestellen eine 5-Jahre-Geoclub-Coin
* Was tun, wenn eine Coin oder ein TB verloren geht?
* Mobiles Bloggen mit dem Handy
* SmartGPX im Selbstversuch
* Neue Caches (hier und hier) in der Region

Wie immer: Viel Spaß mit Dosenfischen – der Podcast 40

60 Kommentare

  1. Nutzt ihr eigentlich immer den Selben Entwurf und ändert nur den Text? Der Link am Ende ist war komischerweise nämlich mit 39 benannt!?

  2. Öhm, geht nur mir das so, oder sind die Dateinamen ein wenig durcheinander gekommen? Unter Eurem Link erscheint der Podcast 39?!?!? Die 40 erschliesst sich dem, der manuell Hand anlegt. 😉

    Edit: Hat sich erledigt. 😉

  3. Habt völlig Recht – aber wir merkens ja dann meist gleich noch. Mach mir nur Sorgen um die iTunes-Nutzer… iTunes scheint den falschen Link immer eine Weile im Cache zu behalten…

  4. Achja, ich bin dabei, hab da eh noch Urlaub. Geht doch sicherlich um 1 Jahr Dosenfischer.de und den 300. Cache vom Sandmann.

  5. Der Sonderlink für die iTunes-Nutzer ist klasse. Danke!

  6. Ja Klasse, da freue ich mich schon wenn ich um 6 Uhr nach Hause darf. Dann lieg ich um 7 mit dem Podcast im Ohr im Bett.

  7. Kann man sich für euren Coin vormerken lassen? *habenwill*

  8. Fast vergessen, ich denke ihr feiert den Jahrestag eures ersten gemeinsam (als dosenfischer) gelegten Cache?! (12 Aug 07 – Brückenwächter)
    Na stimmt’s? 🙂

  9. Im Podcast-Feed (/category/podcast/feed/rss2) sind bei Episode 40 übrigens zwei MP3s verlinkt (dosenfischer_podcast_39.mp3 und dosenfischer_podcast_40.mp3). Mein Abspielprogramm “amarok” scheint dadurch etwas durcheinander zu kommen, läd nur das 39er-MP3 runter und zeigt es als Nummer 40 an :(.

  10. Das ist ja nett, das Schulze&Schultze euch zum SPECTACULUM GEOCACHIUM – Cache’n Grill 2008 eingeladen haben. Leider ist das diesjährige Event (GC1954F) schon letztes Wochenende gewesen. Übrigens mit toller Beteiligung, an die 200 Cacher (inkl. Anhang) ware dort. Viele mit Zelt oder Campingmobil.
    Es gab einiges an Rahmenprogramm. Das reichte von geführten Cachetouren in der Umgebung (u.a. eine super Bunker-Cache-Serie (Neckar-Enz-Stellung), sehr zu empfehlen), Vortrag zu Paperless-Caching/CacheWolf, Coin und TB Tausch-/Discoverboerse und Verkauf von Geocachingzubehör und Geocoins durch cachezone.de
    Also auch von Lilly und mir aus seid ihr für das nächste Jahr herzlichst eingeladen, dann zum 7. SPECTACULUM!

    Gruß Stefan

  11. Zum im Podcast erwähnten, bei Opencaching gesperrten Cache: Die Cachebeschreibung kann man noch im Cache von Google finden, ist quasi bei googlecaching 🙂 gelistet. Wir haben den gestern gemacht, war super! An diesen luftfahrtgeschichtsträchtigen Ort gehört einfach ein Cache hin. Erstaunt waren wir, dass schon einige vor uns im Logbuch standen.

  12. @Flopp
    Durch ein Versehen haben wir gestern im Beitrag noch einmal die 39 verlinkt. Trotz sofortiger Korrektur hat sich das Feed die Daten gemerkt. Dann hab ich einen zweiten Beitrag veröffentlicht, um den Fehler zu korrigieren und den Feed-Nutzern die richtige Datei bereit zu stellen. Das nun auch dies Probleme macht, tut mir leid. Wir müssen einfach die Podcast-Praktikanten besser überwachen.

  13. @soenetjan.
    ja und nein. klar gehoert an einen solchen ort ein cache, aber nicht um jeden preis. wie schon angedeutet kenne ich zum gelaende ein paar wenige hintergruende und weiss, dass es der eigentuemer ueberhaupt nicht lustig faende, davon zu erfahren. im gegenteil. ich sag nur: ganz grosse keule.

    dass dort leute im logbuch standen, wundert mich ehrlich gar nicht. 😉

  14. @sandmann.
    da der kurze itunes-beitrag aber nicht zur kategorie podcast gehoert, hat das dort wenig auswirkungen… 😉
    ich loesche mal den wp-cache. dann sollte das feed sich neu generieren lassen.

  15. Also ich empfand den Ort nicht verbotener als andere bei geocaching offiziell gelistete Caches. Letztlich ist jeder gewarnt und kann für sich selbst entscheiden, ob er es riskiert oder nicht.

  16. … was aber so einen cache ja nicht rechtfertigt. 😉
    und als owner hat man m.E. schon eine gewisse verantwortung, wo man die leute hinschickt.
    beispiel: solange in beelitz das betreten der gebaeude geduldet war, war es ok. als die neuen eigentuemer damit ein problem hatten, haben die owner reagiert und die caches archiviert.

  17. soo, was ist das denn? zweiklassengesellschaft dacht’ ich erst… Aber alles viel einfacher.
    Wenn das Klingeln in den Ohren (Hey, hey, my, my; rock’n’roll will never die) wieder weg ist, dann freue ich mich schon auf die vierzig!

  18. SmartGPX…
    …habe ich auch schon länger im Gebrauch. Ist echt klasse, wie sandmann schon geschrieben hat, vor allem die Filter-Funktion ! Ich finde irre, was man schon alles im Handy machen kann.
    Ich suche nur noch ein tolles Tool für “Code-Entschlüsselungen”
    Kennt ihr da was ? GCtool oder GCtools sind noch nicht so komplett wie ich mir das vorstelle.

  19. So so, Tauchen wollt Ihr also auch noch. Das kann ja heiter werden. 😉

    Nein, man braucht keinen Tauchschein. Es gibt keinerlei gesetzliche Regelung, die so etwas vorschreibt. Ihr könnt jederzeit in den Laden gehen und Euch eine Tauchausrüstung kaufen.

    Gesetze gilt es allerdings schon zu berücksichtigen. Unter anderem das Wasserhaushaltsgesetz des jeweiligen Landes, das den Gemeingebrauch von Gewässern regelt (und z.B. in Schleswig-Holstein Gerätetauchen in Binnengewässern grundsätzlich untersagt).
    Dazu kommen lokale Umweltschutzbestimmungen sowie Verfügungen der Eigentümer, soweit es sich um private Gewässer handelt.

    Ach ja, und dann wären da natürlich noch die physikalischen Gesetze. Die erlauben es einem Säugetier üblicherweise nicht, sich länger als nur ein paar Sekunden unter Wasser aufzuhalten. Das Überleben in einer zu 100 Prozent überlebensfeindlichen Umgebung ist nur mit einigem technischen Aufwand, einer soliden Ausbildung und guter körperlicher Verfassung möglich.

    Und weil Tauchen in den 90er Jahren stark kommerzialisiert wurde, lassen sich findige Geschäftemacher von Euch Papiere vorlegen, die bezeugen, dass Ihr diese Kriterien erfüllt. Andernfalls verkaufen sie Euch für teuer Geld ihre Kurse, lassen Euch nicht ohne kostenpflichtige Begleitung (aka “Diveguide”) ins Wasser oder weigern sich, Eure Atemgasflaschen aufzufüllen.

    Was mit dem Windsurfen in den 80ern passierte, geschah beim Tauchen in den 90ern. Was ursprünglich ein paar Freaks vorbehalten war, entwickelte sich zum Trendsport und damit zum Konsumgut, mit dem viele Leute eine schnelle Mark machen wollten.
    Bleibt zu hoffen, dass es mit dem Geocaching nicht ganz so dramatisch wird. Erste Anzeichen gibt es ja bereits, auch darüber habt Ihr ja im aktuellen Podcast gesprochen.

    Schönen Gruß
    Dietmar

  20. @DocW

    Jetzt sach nicht, Du warst beim Neil-Young-Konzert…?

  21. Noch ‘ne Bewerbung um die zu verlosende Coin:
    Ihr feiert die Vorstellung Eures neuen Homepage-Designs… !
    gruß,
    matzotti

  22. wenn es so eindeutig ist das ein Besitzer was gegen das Betreten hat finde ich es auch weit daneben da was hinzulegen. Jedem der da von “naja” und ähnlichem schreibt würde ich wünschen das ihm einer einen Nachtcache unters Schlafzimmerfenster legt, mal sehen ob er das dann immer noch so sieht 😎

    SmartGPX hab ich auch mal genutzt, damals noch ohne Bilder für mich nicht so überzeugend. Der Vorteil zum “normalen” HTML-Export von GSAK war mir irgendwie zu klein… Durch ein Colorado hat sich SmartGPX bei mir dann völlig erledigt. Was ich viel lieber hätte wäre eine ausgebautes GCTools, das hätte für mich wirklichen Wert.

  23. Zu Beelitz kann ich nur sagen, dass auf dem größten Teil dieses Geländes das Betreten noch nie erlaubt war. Wenn dann nur mal zum Tag der Architektur und dann mit einer sachkundigen Führung. Ich war vor ca 7 Jahren als nochnicht Geocacher auf dem Gelände und schon damals musste man über Absperrungen mit entsprechenden Hinweisen klettern und bewegte sich illegal dort.
    Da ist es schon sehr verwunderlich, dass hier von Beelitz geschwärmt wird und der besagte Schweriner Cache negativ eingestuft wird.

  24. @dorfkind.
    als wir vor ein paar monaten in beelitz waren, war definitiv kein schild und keine absperrung vorhanden. im gegenteil. das ist in der tat zwischenzeitlich anders.

  25. @Oschn
    Vielen, vielen Dank für die ausführliche Aufklärung. Mal sehen, wann wir die Flaschen schultern – ich befürchte, in diesem Sommer noch nicht 😉

    @matzotti
    Leider nein. Das neue Layout haben wir bis dann wohl noch nicht im Griff…

    Und so ein schönes Tool wie Michael Zielinskis GCedit suche ich für Symbian auch noch…

  26. @dorfkind.
    Meist ist es ja so, dass einem neuen Besitzer ein Zaun folgt, Wachdienst mit Hunden etc. sind da nicht selten. man will ja seine Neuerwerbung schützen. Nach einer Weile wird dann der Wachschutz zu teuer und man beschränkt sich auf das gelegentlich Kontrollieren der Zugänge. Auch das lässt dann nach. Irgendwann lösen sich die Schilder und Zäune mehr und mehr auf. Wenn fast nix mehr steht, wird das Gelände wieder verkauft weil sich die erhoffte Investition sich als Nichtig herausstellt und das Procedere beginnt von vorne (an der Stelle befindet sich Beelitz derzeit.
    Diese Entwicklung kann man in unseren Gefilden oft beobachten.

    Besagtes Gelände hier in Schwerin ist dort anders gelagert. Es wird bewirtschaftet, ist als Gewerbegebiet ausgewiesen und zum Teil auch schon als solches genutzt und liegt dazu noch ziemlich Zentral. Die bebauten Flächen dort werden immer mehr. Und die Bauzäune auch regelmäßig dafür versetzt und Instand gehalten. Die Hunde kommen von den Bauunternehmen die dort unter anderem Material, Treibstoffe und Maschinen lagern (was hier zumindest einem zunehmendem Schwund unterliegt, wenn man nicht drauf aufpasst). Vergleichbar ist die Situation dieses Caches eher mit dem ehemals im Holländischen Pavillion auf dem Expo-Gelände in Hannover.

  27. Vorhin noch vergessen:

    Vielen Dank für die positive Erwähnung unseres neuen Caches. Wir fühlen uns geschmeichelt.

    @aba
    Kann natürlich sein, dass die Zäune und Hinweisschilder auf solchen Geländen kommen und gehen. Ich war schon einige Zeit nicht mehr da. Aber der Zustand der Gebäude und die Gefahr die beim Betreten dieser augenscheinlich ist, bedarf nicht unbedingt immer eines Schildes oder Zauns.
    Letzendlich muss jeder selbst entscheiden, ob er ein solches Gelände betritt oder nicht – in Beelitz genauso wie in Schwerin und anderswo. Da muss jeder zwischen dem Reiz des Geländes und der Gefahr (die sicherlich auch einen Teil des Reizes ausmacht) abwägen.

  28. @rehwald
    Auf dem eingezäunten “Cachegelande” wird nichts gebaut. Da liegt auch kein Baumaterial, und es gibt dort auch keine Hunde.

    Wenn man das Gelände nicht betreten, aber dennoch sehen möchte, kann man sich hier schöne Bilder anschauen.

    Interessant finde ich, dass jemand ernsthaft auf dem Gelände ein Museeum errichten möchte mit einem tollen Konzept. Ich fürchte nur, es wird am Geld scheitern 🙁

  29. FANFAREN!!!!

    Sehr geehrte Damen und Herren. ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit:

    Der Herr rehwald hat als erster die richtige Antwort gegeben und kriegt deshalb, unserer Spontanidee folgend den 5er vom Geoclub.

    Und denkt jetzt bitte nicht, wir wollen nur Porto sparen 😉

    Zurück ins Funkhaus.

  30. ja, Oberhausen, es war grandios! Ich überlege, ob ich nicht im August nochmal nach Berlin fahren soll

  31. @SöNeTjAn: das mit dem Zaun war auch eher so zu verstehen, dass dieser immer weiter in das Gelände wandert, da am Rand wieder etwas Neu gebaut wird (zuletzt ein paar Autohäuser und ein paar Musterhäuser samt Beratungsbüros, glaub ich zumindest so beobachtet zu haben). Die Hunde selbst sind aber auf den Nachbargelände anzutreffen (bei besagten Baufirmen). Allerdings streunt wohl auch regelmäßig Wachschutz mit Hund übers Gelände (ein paar mal die Woche, seltener am WE). Wie es auch immer sei, ich halte diesen Cache für höchst interessant aber doch ein wenig grenzwertig.

    @sandmann:
    wer Ratefragen auf RTL2-Niveau stellt, braucht sich nicht über schnelle beantwortung wundern. Nun muss ich mir wohl was für die Münze einfallen lassen (Erstbestückung für nen Klettercache?).

  32. @DocW
    Das hab ich mir schon gedacht, dass der alte Mann wieder richtig Kraft hat. Die letzte Platte ist ja auch grandios…

    @rehwald
    Das heißt “Dankeschön, liebe Dosenfischer.” 😉

  33. Dankeschön, eure Majestät Heilige Emminenz seine Gottheit liebe Dosenfischer 😀 .

  34. …habe eben von Sepp und Berta die Versandbestätigung bekommen. Müsste also in den nächsten zwei Tagen ankommen, ich bring derdiedas Coin dann bei Gelegenheit vorbei.

  35. Will auch ne Dosenfischer-Coin !!! Wo kann man die bestellen ? Oder bestellt Ihr mir eine mit, oder am besten gleich zwei ???

    Viele liebe Grüße aus dem verregneten Braunschweig.

    Chili, der heute trotz Regen seinen Nachtcache kontrolliert…

  36. Nach derzeitigem Stand werden die Dosenfischer-Münzen Mitte bis Ende August fertig sein. Wir sagen rechtzeitig Bescheid.

    Was heißt Bescheid sagen… Wir werden ein riesiges Tamtam drum machen 😉

  37. Also wenn ich dann hier in HH entferntes Trommeln auf Baumstämmen oder verdächtiges schaben an den Wänden irgendwelcher östlich gelegener LostPlaces vernehmen kann reicht es, ein Feuer zu entfachen und die Zeichen

    •• -•-• •••• -•• •• •-•• •-•• •- ••- -•-• •••• • •• -• • -• -•-• — •• -•

    mittels einer feuchten Decke in den Himmel zu schreiben, ODER?!?!

  38. @P!X3L:
    und keiner weiß was “ichwillaucheinenctin” heißen soll 😀

  39. Smartgpx nutze ich schon von Anfang an und bin total begeistert.
    Für mich die beste Funktion ist, das ich gleich einen Eintrag in den Kalender bekomme wenn ich einen Cache als gefunden gelogt habe. 😉
    Das GPS-Modul muss extra zertifiziert werden, dann kann man auch den internen GPS-Empfänger nutzen um die nächstgelegenen Caches anzeigen zu lassen.

  40. @rehwald
    Herzlichen Glühstrumpf zur Coin, die ist echt schön, wir haben zwei hier. Eine geht bald auf Reisen, die andere bleibt bei uns.

  41. Na dann werdet ihr wohl eure erste eigene coin gebührend feiern und das tamtam wird ein event.. wir sind natürlich dabei!!!

  42. 2000

    @cyberberry danke, danke. Werd mich gebührend freuen. Bei Übergabe.

  43. Ich bin übrigens super glücklich mit meinem Windows Mobile O2 XDA Mini S/HTC Wizard. Läuft doch recht stabil. Es gibt unendlich viel Software für alles. Fürs Cachen benutz ich es aber eigentlich nur mit Tomtom zum Navigieren (mit per Makro aus GSAK exportierten POIs) und wenn ich nicht weiß welche Caches ich auf einer Tour oder im Urlaub machen werde als Listingspeicher mit dem einfachen HTML-GSAK-Export. Cachewolf hab ich mal ausprobiert bzw. bei Gnarfy gesehen. Das geht überhaupt gar nicht. Das kann zwar alles und auch alles toll, aber ist völlig unbenutzbar schnarchlangsam. Cachemate würd ich gern mal ausprobieren, aber war noch zu faul. 🙂 GPX-Sonar hab ich mal probiert, aber das wird leider nicht mehr weiterentwickelt. Vorteil: man muss nur EINE .gpx Datei, statt $Anzahl_Caches .html-Dateien übertragen, was sehr viel schneller geht. Nachteil: Es kann keine Bilder und filtert auch den img-Tag zu externen Bildern nicht raus, wo das Handy dann immer versucht ins Netz zu gehen, was nervt.

  44. Zu GSAK: Hm… einfach so nen Artikel schreiben mag ich nicht. 🙂 Aber konkrete Fragen beantworte ich gern. 🙂

    Dubletten bei mehreren Datenbanken: Wo hast du denn dann Dubletten? Ich hab nur eine Datenbank für die Gegend hier. Man kann unter Tools/Options/Locations beliebige Koordinaten festlegen, die dann oben in der Toolbar unter Locations in dem Dropdownfeld auswählbar sind und dann als Centerpoint gesetzt werden. Hilft das?

    Ich hab eine Datenbank für gefundene und eine für nicht gefundene Caches. Die gefundene wird nur mit dem Myfind-PQ gefüttert. Damit die gefundenen Caches aus der anderen Datenbank verschwinden, filtere ich einfach direkt nach dem Importieren neuer Caches nach dem “Last Update GPX” Datum (Filter/Dates/Last Update GPX/Not During the last 1 Days). Wenn das nicht an dem heutigen Tag war, hab ich den Cache entweder gefunden (weil mein PQ mir nur noch nicht gefundene Caches liefert), er wurde archiviert oder ist aus dem PQ-Radius rausgefallen, weil es so viele neue gab, die näher liegen.

    Alle in Datenbank A löschen, die schon in Datenbank B sind müsste mit diesem Makro und der Option “# of waypoints in both databases, Set user flags in database 2, Clear user flags first” gut gehen.

  45. Logo: Oh ja, wollte ich ja noch verlinken. 🙂

  46. Zu GSAK:
    Ich habe mir eine “Import-DB” angelegt.
    Bevor ich neue Caches auf das GPSr lade, lade ich da immer die “alten” vom GPSr wieder rein.
    Grund:
    Dann habe ich die mühsam per Hand eingetippten Multi-KOs u.ä. gesichert (z.B. falls mal wer anruft und Hilfe braucht ;).

    Suche zur Zeit allerdings noch einen eleganten Weg, die “öffentlichen” Cache-KOs von den eingetippten zu trennen (z.B. die “öffentlichen” irgendwie automatisch zu löschen, oder gar die eingetippten (halb-) automatisch dem zugehörigen Cache als “additional WP” hinzuzufügen).
    Aber das hat Zeit – gesichert sind sie ja erstmal.

  47. @sandmann:

    Hier noch ein Softwaretipp zum N95, der Kamera, Geocaching und Blogging richtig rund macht:

    Nokia Location Tagger
    http://www.nokia.com/betalabs/locationtagger

    Die Software schreibt in die EXIF-Daten der aufgenommenen Bilder die Geotag-Daten des internen N95 GPS-Moduls. Damit werden die Bilder bspw. auf Karten den Aufnahmeorten automatisch zugeordnet und dort angezeigt. Das funktionert z.B. mit Picasa Webalben sehr gut.

  48. @yurn.
    dasjageil. aber du ahnst, was jetzt am wochenende passieren wird, oder? 😉

  49. Da ich damals über das N95 zum Geocaching gekommen bin, sollte ich vielleicht auch noch folgende Software empfehlen, da sie fürs Nokiageräte kostenlos ist:

    Geocache-Navigator von Trimble:
    http://www.geocachenavigator.com/

    Das Programm lädt sich Caches in der Nähe des aktuellen Standortes über eine Datenverbindung direkt von Geocaching.com. Damit ist dann auch spontanes Cachen möglich, wenn man gerade mal sein normales GPS nicht dabei hat (soll ja ausnahmsweise mal vorkommen ;-). Man kann dann auch gefundene Caches direkt online in die Field Notes auf GC.com loggen. Sehr praktisch.

    @aba: Hehe, ja ich habe ein Ahnung. Dir wird dasselbe passieren wie mir jungem N95-Padavan damals… 😉 Viel Spaß damit!

  50. @yurn
    ksmichel hat über den TrimbleNavigator mal einen prima Testbericht geschrieben. Ich hab die Software auch auf dem N95 allerdings nur so – benutzt hab ich sie wie auch das GPS-Modul noch nie.

    Ich vermute ja, dass Du aba und mich verwechselt hast und deshalb frage ich mal neugierig: Was ist Dir denn damals passiert als junger N95-Padavan? Und was, verzeih meine mangelnde Bildung, ist ein Padavan?

  51. Padawan zumindest ist geklärt:
    http://www.jedipedia.de/wiki/index.php/Padawan

  52. korrekterweise padawan, nachzulesen im jedipedia.

  53. @sandmann:

    Ja, habe auch hinterher gemerkt, daß ich Euch verwechselt habe. Sorry – und das, obwohl ich doch Euren tollen Podcasts so fleißig höre *blush* Und da ich “Padawan” immer noch nicht richtig schreiben kann, bin ich wohl noch einer. 😉

    @all:
    Als ich damals anfing, die GPS-Fähigkeiten des N95 zu entdecken habe ich natürlich auch alles ausprobiert, was damit geht. Zum Beispiel voller stolz Bilder mit den Geotags in meine Galerien eingestellt und die Leute darauf hingewiesen, was dann beispielsweise zu folgendem Dialog geführt hat:
    Ich (mit Stolz in der Stimme): “Guck mal, da siehst Du sogar, wo das Bild aufgenommen wurde!”
    Mein Kollege: “Ah, ja, und? Ich weiß doch, wo das Bild geknipst wurde. Bin ja schließlich drauf!”
    Ich: “Grmpf!” (Er hat ja recht, aber die Technik war doch so toll! 😉 )

    Glücklicherweise freuen sich aber die meisten Leute, wenn sie Bild und Ort zusammen sehen – besonders bei Urlaubsberichten.

    Bezogen auf Geocaching kann der Geotag natürlich “Fluch und Segen” gleichzeitig sein: Bei Postings sollte man den Geotag in den EXIF-Daten ggf. entfernen, um nicht unbewußt zu spoilern. Auf der anderen Seite kann eben dieser Geotag in Bildern auch gut für Rätsel genutzt werden, was auch schon bei manchen Caches eingesetzt wird.

    Im grünen Forum hatte ich mal einen Beitrag zu meinen Geocaching-Erfahrungen mit dem N95 gepostet (Vor- und Nachteile, nützliche Software, etc.). Falls es interessiert:
    http://www.geoclub.de/viewtopic.php?p=381091#p381091

    Mittlerweile habe ich ein Colorado und nutze das N95 gern zum papierlosen Spontancachen. 🙂

  54. Doppelposting – sorry.

  55. Hiermit ist dies der meistkommentierte Beitrag.

  56. Dann graben wir die Oma halt wieder aus. 😀

  57. Ich hab gerade nach der erwähnten Dosenfischer CD-Hülle gesucht…muss ich wohl übersehen haben 😉

  58. Wie schon mal erwähnt, hinke ich etwa ein Jahr beim Hören der Podcasts hinterher. Werden denn solche verspäteten Kommentare überhaupt gelesen?
    Zum Thema DerDieDas Coin(Taler/Münze/Metallstück): Solange die Anglizismen nicht im Duden mit dem dazugehörigen Artikel auftauchen, dürfte man sie im deutschen Wort- und Schriftgebrauch nicht benutzen. Zum Thema Geocaching könnte man sich dann gar nicht mehr unterhalten. Schlimmer als die Artikel-Frage empfinde ich die deutsche Partizipbildung von englischen Verben.
    “Das Cache wurde gemuggelt.”
    “Ich habe das File(t) gesavet.”
    Fachchinesisch ist das sowieso. Aber das ist vielleicht auch gewollt. Zum Glück ist GPS keine russische Erfindung, sonst müsste ich den kyrillischen Schriftsatz einschalten. Wniemanije.
    —Black_hole—

  59. Moin black_hole,

    alle Abonnenten der RSS Kommentare bekommen Deinen Beitrag zu Gesicht (diesen übrigens auch 😉 ). Meist ist das Thema aber von den Lesenden schon ausgiebig diskutiert. Alle Beteiligten nehmen Deinen Beitrag interessiert zur Kenntnis, ohne noch einmal die eigene Meinung zum Besten zu geben.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Dosenfischen - der Podcast Nr. 40 (für iTunes-Nutzer) | DOSENFISCHER - [...] Dieser Beitrag ist nur dazu da, iTunes-Nutzern die aktuelle Datei zur Verfügung zu stellen. Der Zwischenspeicher von iTunes sorgt…
  2. longroad.de - Das Unterwegs-Blog - » Blog Archive » Making of Quercus Robur IV - [...] Da ich mich leider nicht mehr an die exakte Podcast-Folge erinnere, verlinke ich hier einfach mal den aktuellsten Beitrag…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.