Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 156b

Beim Cachen in Schwerin zu finden: Theater und Museum im Kleinformat

Beim Cachen in Schwerin zu finden: Theater und Museum im Kleinformat

NDR, der sandmann und die nächste Generation. Unter anderem mit einer weiteren RäuberGeocacher-und-Gendarm-Geschichte.

Dosenfischen – der Podcast 156b

9 Kommentare

  1. Sehr cooler Podcast! Man konnte die Begeisterung von den Actimels richtig spüren 🙂 Und nu müssen se mitm Fahrrad zum Betonschiff…. 😉

    Beste Grüße an alle Beteiligten!

    Familie Lirk

  2. Hat Spaß gemacht hier zuzuhören, fühl mich ein bisschen an unsere Anfänge erinnert: mit Autonavi, Kompass und 5-Meter-Band durch die Landschaft gepeilt 🙂
    Grüße vom Team punica

  3. apropos BetonSchiff. Ne schöne Info war mir bisher noch nicht bekannt. Und was ich zu schönen Caches immer wissen wollte.
    Wie geht NDR mittlerweile beim Cachen eigentlich vor? Geht er da schon nach Plan vor um z.B. Tüddeldosen anhand der logs zu erkennen? Die kurzweiligen Logs hat er ja schon erwähnt, aber ist da auch Bestandteil vom Planen? Ach so, Premium User. Verdammt, da kann man ja Kriterien eingeben. Wenn man da jenseits der 5000 funde ist sucht man ja bestimmt nicht mehr jeden X-beliebigen Cache.
    Oder gibts da gar ne Website (also Sammlung) für extrem gelungene Caches?

  4. c@achinvader
    Gute Caches kann man mittlerweile an den Favoritenpunkte erkennen. Hilfreich sind auch Empfehlungen von Cacher/innen auf Events, dort werden die Perlen oft in höchsten Tönen gelobt. Das Stöbern in den Bookmarklisten anderer User hilft auch bei der Auswahl der Caches. Ich suche schon noch die Tüddeldosen, auch wenn ich mich ab und an ärgere 😉

  5. Hach, das waren wieder gelungene Podcastse. Sehr unterhaltsam und – besonders das Team Actimel und die damit verbundenen Erinnerungen an die ersten eigenen Schritte als Geocacher – sehr sympathisch 🙂

  6. HERRLICH! Alte [sigh] Erinnerungen werden wach, wenn man dem Nachwuchs zuhört. Ganz nebenbei wirken die drei auch noch äußerst sympatisch und authentisch.

    Kopfkino:
    Mein “inneres Auge” sah ein, mit äusserster Liebe ausgepolstertes Nestchen, in dem putzige, fast schon flügge gewordene Küken, ihre Schnäbelchen aufrissen, um mit lauter Geoinformationswürmern gefüttert zu werden. Oben drauf saß eine absolut knuddelige Henne und gab den kleinen wonach sie riefen. Über dem Geschehen kreiste der stolze Hahn und bewachte die Szenerie. 🙂

    Ich hoffe, ihr “bleibt dran” und wir bekommen immer mal wieder in loser Folge eine Art Homestory “bei Actimels im Wald”. Ich bin sicher, dass nicht nur ich meine Freude daran hätte.

    Schöne Grüße,
    Dieter

  7. Freue mich schon auf den nächsten Podcast. War eine coole Runde.

    Kullibär

  8. oh ja, so eine Art Doku-Soap, “gute Nacht John-Boy” 😎

    mir ging es auch so, irgendwie schön Erlebnisse zu hören die man irgendwann selber auch hatte!

  9. Ja, das waren noch Zeiten, als ich mit GE nach Dosen suchte…
    Ich cache jetzt seit zwei Jahren und rede wie ein Veteran[:D]. Aber lustige Erinnerungen hat dieser Podcast schon wach gerufen. Danke dafür!
    @ c@achinvader und NDR:
    Auch ich verlasse mich mittlerweile sehr auf die Favoriten-Punkte. Auf diese Weise habe ich mich aus einem kleinen Cacher-Burnout heraus geholt. Aber den Tüdel-Beifang kann man auf dem Weg zu den tollen Dosen ja trotzdem mitnehmen[:D].

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.