Seite auswählen

Die Tage werden länger. Das Wetter ist einfach fan-tas-tisch. Was gibt es besseres, als das Wochenende für Cachetouren zu nutzen. Beim sandmann ist das kleine Flämmchen der Begeisterung zu einem ausgewachsenen Lagerfeuer entfacht. Und der aba cacht wie gehabt in Familie, unter anderem in der Lewitz.

Und auch das, was man “da draussen” so sieht, spricht eine deutliche Sprache: Raus, cachen. (Quelle: D-Buddi). Da fällt es schon fast schwer, den Mittwoch abend im ZdK-Studio zuzubringen. Wir sollten überlegen, die nächsten Podcasts wieder draussen zu machen.

Wir plaudern heute fast genau 60 Minuten lang unter anderem über diese Themen:

Cachen mit iPhone und Android – wie konnten wir eigentlich cachen, als es die Apps noch nicht gab? So praktisch: Schnell zu hause los, unterwegs die App angeworfen, Cache gewählt, gesucht, gefunden. Wir lieben Gadgets.

Happy Birthday GC30der älteste noch aktive Cache (am 11. Mai 2000 gelegt) feiert Geburtstag. Hat auch schon knapp 1.800 Funde auf der Uhr.

Cachen mit Spaten – für die älteren Hörer nichts neues, für die jüngeren unter uns aber zur Erinnerung (und Mahnung): Das ist kein Geocaching. Das ist Fernsehen. Das ist investigativer Journalismus. Akte X 2010 über Geocaching mit Spaten in Nachbars Garten.

Oregon Schrauber – gibt es eigentlich irgendwo einen kleinen Reparaturladen für Oregons? So hinterm Deich, zwischen den Schafen oder so? Wer Hinweise hat, bitte gerne in die Kommentare.

Geocaching mit Blackberry – für den Blackberry-Nutzer unter unseren Hörern (das Image von Blackberry-Nutzern scheint nicht das beste zu sein). Dennoch (!) gibts auch für Blackberry Apps. Unter anderem ein “Geocaching Glossary“. Nicht kostenlos. Wer es kostenlos mag, liest im GeoLex nach. Da stehen dann sogar Abkürzungen und deren Bedeutung.

Mitcachezentrale feiert GeburtstagMeeveo, die Mitcachezentrale, feiert bald Geburtstag. Dazu startet ab 1. Juni ein Gewinnspiel, bei dem es einiges (genaueres wird Tim mit Sicherheit noch verbreiten) zu gewinnen gibt. Und statt der mittlerweile üblichen “Tolle Seite, ich will gewinnen #geocaching #gewinnspiel #hure”-Tweets hat sich Meeveo was anderes ausgedacht. Kreativität, soviel sei schon gesagt, ist gefordert.

Lost Places in Russland – eine Fundgrube für “abandoned places” hat Shredder uns genannt: Neben “einestages” vom Spiegel ist das EnglishRussia.com.

Rettungspunkt – Nichts als Steine – und ein TB. Selbiger hängt seit über 300 Tagen in “Nothing but stones” fest. Man kann sich also, mit ein bisschen Planung, etwas Vorbereitung und einer kleinen Wanderung einen Rettungspunkt, Ruhm und Ehre erarbeiten. Lohnt sich doch.

To whom it may concernSchnuckliges Video von “TheTravelBugs” (die älteren Hörer und so) mit einem simplen wie beeindruckenden “Artwork”.

Die Seite lebt – der Relaunch von geocaching.com ist durch. Das Format ist vielleicht gewöhnungsbedürftig, die Nutzerführung insbesondere für Nicht-Newbies suboptimal. Aber die Geschwindigkeit hat sich nach unserem Dafürhalten erheblich verbessert.

CoinLeakSpike05 hat mal gucken lassen, wie die Coin für die FORTsetzung aussehen wird. Seeeehr schickes Ding.

Taunustouren – Wir müssen ja üben. Für unser Projektchen. Ihr wisst schon: die Seilbahnstation. Jeromedax empfiehlt dafür drei Wanderungen (Monte Tauno Tagestour, Monte Tauno Tagestour #2, Monte Tauno Tagestour #3) durch den Taunus. Na wir schauen mal… Achja: Zum 2.200 hat sich jeromedax den angeblich höchsten Laubbaum Deutschlands gegönnt. Oder erarbeitet. Jedenfalls sieht das Log eher nach letzterem aus.

Viel Spass bei Dosenfischen – der Podcast 155