Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 155

Die Tage werden länger. Das Wetter ist einfach fan-tas-tisch. Was gibt es besseres, als das Wochenende für Cachetouren zu nutzen. Beim sandmann ist das kleine Flämmchen der Begeisterung zu einem ausgewachsenen Lagerfeuer entfacht. Und der aba cacht wie gehabt in Familie, unter anderem in der Lewitz.

Und auch das, was man “da draussen” so sieht, spricht eine deutliche Sprache: Raus, cachen. (Quelle: D-Buddi). Da fällt es schon fast schwer, den Mittwoch abend im ZdK-Studio zuzubringen. Wir sollten überlegen, die nächsten Podcasts wieder draussen zu machen.

Wir plaudern heute fast genau 60 Minuten lang unter anderem über diese Themen:

Cachen mit iPhone und Android – wie konnten wir eigentlich cachen, als es die Apps noch nicht gab? So praktisch: Schnell zu hause los, unterwegs die App angeworfen, Cache gewählt, gesucht, gefunden. Wir lieben Gadgets.

Happy Birthday GC30der älteste noch aktive Cache (am 11. Mai 2000 gelegt) feiert Geburtstag. Hat auch schon knapp 1.800 Funde auf der Uhr.

Cachen mit Spaten – für die älteren Hörer nichts neues, für die jüngeren unter uns aber zur Erinnerung (und Mahnung): Das ist kein Geocaching. Das ist Fernsehen. Das ist investigativer Journalismus. Akte X 2010 über Geocaching mit Spaten in Nachbars Garten.

Oregon Schrauber – gibt es eigentlich irgendwo einen kleinen Reparaturladen für Oregons? So hinterm Deich, zwischen den Schafen oder so? Wer Hinweise hat, bitte gerne in die Kommentare.

Geocaching mit Blackberry – für den Blackberry-Nutzer unter unseren Hörern (das Image von Blackberry-Nutzern scheint nicht das beste zu sein). Dennoch (!) gibts auch für Blackberry Apps. Unter anderem ein “Geocaching Glossary“. Nicht kostenlos. Wer es kostenlos mag, liest im GeoLex nach. Da stehen dann sogar Abkürzungen und deren Bedeutung.

Mitcachezentrale feiert GeburtstagMeeveo, die Mitcachezentrale, feiert bald Geburtstag. Dazu startet ab 1. Juni ein Gewinnspiel, bei dem es einiges (genaueres wird Tim mit Sicherheit noch verbreiten) zu gewinnen gibt. Und statt der mittlerweile üblichen “Tolle Seite, ich will gewinnen #geocaching #gewinnspiel #hure”-Tweets hat sich Meeveo was anderes ausgedacht. Kreativität, soviel sei schon gesagt, ist gefordert.

Lost Places in Russland – eine Fundgrube für “abandoned places” hat Shredder uns genannt: Neben “einestages” vom Spiegel ist das EnglishRussia.com.

Rettungspunkt – Nichts als Steine – und ein TB. Selbiger hängt seit über 300 Tagen in “Nothing but stones” fest. Man kann sich also, mit ein bisschen Planung, etwas Vorbereitung und einer kleinen Wanderung einen Rettungspunkt, Ruhm und Ehre erarbeiten. Lohnt sich doch.

To whom it may concernSchnuckliges Video von “TheTravelBugs” (die älteren Hörer und so) mit einem simplen wie beeindruckenden “Artwork”.

Die Seite lebt – der Relaunch von geocaching.com ist durch. Das Format ist vielleicht gewöhnungsbedürftig, die Nutzerführung insbesondere für Nicht-Newbies suboptimal. Aber die Geschwindigkeit hat sich nach unserem Dafürhalten erheblich verbessert.

CoinLeakSpike05 hat mal gucken lassen, wie die Coin für die FORTsetzung aussehen wird. Seeeehr schickes Ding.

Taunustouren – Wir müssen ja üben. Für unser Projektchen. Ihr wisst schon: die Seilbahnstation. Jeromedax empfiehlt dafür drei Wanderungen (Monte Tauno Tagestour, Monte Tauno Tagestour #2, Monte Tauno Tagestour #3) durch den Taunus. Na wir schauen mal… Achja: Zum 2.200 hat sich jeromedax den angeblich höchsten Laubbaum Deutschlands gegönnt. Oder erarbeitet. Jedenfalls sieht das Log eher nach letzterem aus.

Viel Spass bei Dosenfischen – der Podcast 155

28 Kommentare

  1. Bislang nur 1x quer gelesen, statt zu hören.
    Oregon-Bastler gibts im Grünen Forum, siehe http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=7&t=53298

  2. Ich stutzte gerade, 2007 habe ich nach dem Hawai Marathon den GC27 gemacht, der ist auch noch aktiv, aber scheinbar ist zwischen dem Listing einstellen und freischalten etwas Zeit vergangen. GC27 war ne tolle Sache, am Tag nach dem “Run” ein Fahrrad gemietet und von Waikiki Beach dorthin geradelt, es war ein toller Mangrovenwald mit grossen Bäumen, sehr wild, zur Belohnung gab es eine grosse Munbox.

  3. Ach ich Doofmann, das war natürlich GC23…..

  4. Hmm, und GC28, den ich letzten herbst in illinois finden konnte, ist 2 tage juenger…

    Was heisst denn ueberhaupt, das image der bb-user waere nicht gut? So ein quatsch, es sind die einzigen, bei denen das selbstbild einigermassen stimmt! Es ist halt kein spielzeug. 🙂
    Trotzdem gibts noch mehr geocsching related apps fuer den bb, man kann sogar einigermassen komfortabel caches suchen und loggen. Da sind einmal der trimble geocsching-navigator zu nennen, der kostet im bb-app-shop freche 18 eur, bei mir wren sie nicht in der lage, mir die app zur verfuegung zu stellen, so haben sie mir eine kostenlose lizenz zur verfuegung gestellt, bis das problem geloest ist. Das war letzten juni….
    Dann gibts noch cachesense (hiess frueher cacheberry), eine app, um mit PQs cachen zu gehen. Beschreibung, karten, zeiger, alles da. Kann auch mittlerweile bei groundspesk datenbankabfrgen unterwegs machen. Kostet glaube ich 10 eur.
    (tippfehler bitte bei steve jobs reklamieren)

  5. Irgendwie klappt das heute nicht mit ZUNE: der Podcast wird nicht überspielt. Müsst ihr da noch ein Knöpfchen für die Abonnenten freigeben?

  6. Uuuh, die Taunustouren… Das wäre ja eigentlich fast noch Homezone, aber ehe ich durch die Berge laufe, bohre ich mir lieber ne rostige Gabel ins Auge!

    Ich freue mich lieber auf den Sommerurlaub in Zierow. Und wehe, mir kommt ein Berg in die Quere; der wird gesprengt. (Ja, nennt mich faule Socke; ich steh dazu!)

  7. Juuhuuuu… fertig mit dem Nachtcache und jetzt noch gemütlich einen Podcast hören. Ein Traum. Dankee an euch.

  8. Die Taunustouren waren alle weit mehr als ein einfacher Spaziergang! Ich freue mich immer, wenn man einen Teil der Strecke mit dem Rad bewältigen kann (oder mit dem Pferd). 25km nur wandern ist mir ein bißchen zu langweilig. Lieber die Strecken schneller absolvieren und dafür dann längere Pausen an den schönsten Stellen mit Ausblick.

  9. @docw.
    herrrrrlich, es funktioniert. genau so war die reaktion berechnet. 😉

  10. @Sandmann: Den großen Stadtcache könnten wir demnächst zusammen angehen, wir sind ja letztes mal nicht ganz zu Ende gekommen 😎

    – in “Nothing but stones” liegt auch die Dosenfischer-Spezial-Coin (ganz selten) http://www.geocaching.com/track/details.aspx?id=2017804 somit lohnt sich der Weg gleich doppelt 😎

    – Sandmann das Superweib?! Na gut, hat größere Brüste als aba 😉

    – Events 😎 hier gibt oder gab es gerade Events von ein paar Cachern die Durchreisen und hier einen Zwischenstopp machen. Auf der Hinfahrt, auf der Rückfahrt und vermutlich noch zwischendurch. So waren es dann 3 Punkte und wildeste 4/5 Kombinationen… Aber ok, wenn es die Leute glücklich macht?! Zu tun haben möchte ich damit dann halt nix und die Teilnehmer werde ich sicherlich nicht so sonderlich für voll nehmen. Von daher verbrennt man damit höchstens seine eigene Glaubwürdigkeit.

    – nein, es geht nicht nur euch im Osten so, wir wollen auch nach Russland und vielleicht klappt es nächstes Jahr, da gibt es sogar noch FTFs zu machen 😎 Dieses Jahr haben wir nur noch im November Zeit und das ist für Russland vielleicht suboptimal 😎

    – einer unserer Geschäftsführer nutzt ein BlackBerry das eigentlich schon annähernd ein Totalschaden ist. Aber weil auf neue Geräte keine Apps mehr aufgespielt werden dürfen behält er seinen Schrotthaufen, die App fürs Cachen scheint also recht gut zu sein 😎

  11. @aba ich konnte doch eure erwartungen nicht enttaeuschen, das haette doch nur lange gesichter gegeben 😉

  12. Wegen Oregon schreibt mich mal an (via gc.com oder lass dir von den Dosenfischern meine Adresse geben).

  13. Eine deutsche Seite mit reichlich Abkürzungen aus dem täglichen Leben eines Geocachers findet sich auch im .

  14. Cachewiki ist das Wort, welches in meinem letzten Kommentar fehlt…

  15. Pah, euch schicke ich nochmal lustige Links wenn man zum Dank nur verspottet und als Dinosaurier oder – schlimmer noch – Businesskasper bezeichnet wird! Ich besitze nicht mal einen Anzug!

  16. Als ich in Russland arbeitete gab es die meisten Caches nur auf der russischen Datenbank “www.geocaching.su”. Geocaching.com-Caches hat man da kaum gefunden, wenn, dann auch nur in Moskau oder Petersburg.
    Wenn ich mal in meine “Ex-Homezone” schaue hat sich da aber inzwischen viel getan, jetzt findet man schon einige Caches auf GC.com auch im ländlicheren Bereich.

  17. Klasse Podcast! Den Link zur legendaeren Akte-Sendung haettet ihr ruhig anhaengen koennen; schliesslich habe ich den letztens erst verzweifelt gesucht (als Nicht-Fernseher wusste ich nicht, welcher Qualitaetsreportage wir das Video verdanken):

    http://www.youtube.com/watch?v=0AG9SceSExE

    Sehr hilfreich, wenn man unter niedrigem Blutdruck leidet oder nicht weiss, was es mit diesem “Geokaetsching” eigentlich auf sich hat 🙂

  18. PS: Die Akte-Folge sollte einem fuer immer im Gedaechtnis bleiben. Schliesslich ist das das beste Argument gegen “No Press”.

  19. FERTIG! 🙂 Mit dem Hören der Ausgabe 155 habe ich mir nun ALLE(!) DF-Podcasts (inkl. abc-Nummern, Liedern und sonstigem) reingezogen. Begonnen habe ich im Februar. Bis heute habe ich dann immer schön in homöopathischen Dosen (nie mehr als drei Ausgaben am Stück :D) Dosenfischer auf den Ohren gehabt und kann nun behaupten voll im Bilde zu sein. Was kaufen kann ich mir dafür zwar nicht, doch das Hören hat wirklich viel Spaß und Freude bereitet. Allerdings wurde ich so manches mal schief angesehen, wenn ich z.B. im Zug saß und plötzlich anfing zu lachen:).
    Da ich eine sehr eigenwillige Hör-Reihenfolge gewählt habe, ist es genau zwei Tage her, dass ich die Ausgabe gehört habe in der ihr über GC-Abkürzungen gesprochen habt. Das Thema jetzt nochmal zu hören (mit Hinweis auf den alten Podcast) war echt witzig.

  20. Hallo Leser, bzw. Dosenfischerhörer,

    wenn einer von euch den “Nothing but Stones” suchen gehen will und den Rettungsauftrag für den TB übernimmt, dann würde ich es gut finden, wenn ihr einen Anhänger für den TB anfertigt, damit er dann nicht wieder irgendwelche falschen Wege nimmt.
    Wir hatten den TB letztes Jahr auf dem Wege nach Norwegen irgendwo aufgegriffen und wussten nicht, dass er wieder zurück nach Belgien soll. Ansonsten hätten wir ihn sicher nicht dort im Cache abgelegt.
    Aber wir dachten, es wäre eine gute Sache, wenn er dort liegt, da wir ja wussten, dass noch weitere Geocacher den kleinen Tripp zum Cache machen wollen. Ausserdem ist Skandinavien auch heute noch recht sicheres Gelände für TBs und Coins. Deutschland und auch die Niederlande (wie es in Belgien aussieht weiss ich jetzt nicht!) sind regelrechte TB-Gräber! Die Gründe sind soweit sicher bekannt – Sammeltrieb einiger, die das Eigentum anderer nicht achten und vielleicht auch ungeeignete Verstecke sorgen neben der wesentlich höheren Bevölkerungsdichte für eine gute Chance, dass man seinen Reisekäfer nie wieder sieht, bzw. nie wieder etwas von ihm liest!

    Also falls jemand von euch den Cache suchen gehen will: fertigt einen kleinen laminierten Zettel mit der Mission des TB an, nehmt sie mit (dürfte ja nicht die Tragelast in unzulässiger Weise erhöhen ;)) und befestigt sie am TB (z.B. mit Strapse aka Kabelbinder), bevor ihr ihn wieder irgendwo abwerft. Ich danke euch!

    @Dosenfischer: viel Spaß auf dem Funivia del Furggen – mir wird schwindelig!

    Schöne Grüße

    Jens

  21. Der Podcast war ja mal echt genial!

    Für euer Training für euch kann ich euch noch etwas empfehlen!

    Da ihr ja demnächst eine Reise nach Ulm macht, könnt ihr einfach mal eben zwischendurch den Turm vom Münster besteigen.

    Das sind 768 Stufen!
    Für jemanden der zu einer hochgelegenen Seilbahnstation will, für den muss das ja noch eine der leichteren Übungen sein. 😉

    Da gibt es dann insgesamt 3 Caches zu finden.

    http://coord.info/GCJ7DQ
    http://coord.info/GCJ7DW
    http://coord.info/GCJ7E0

    Das Bild mit dem Image von den Smartphone-Nutzer ist genial.
    Und ich muss sagen, dass darin definitiv ein Stück Wahrheit steckt.
    Das sage ich als einer der erst demnächst auf ein Smartphone umsteigt.

    Freue mich schon auf die nächsten Podcasts!
    Gruß vom
    Kampfzwerg87

  22. Ich cache schon lange mit dem BlackBerry und kann CacheSense für BlackBerry-User sehr empfehlen. Man kann es vor dem Kauf 30 Tage testen und den Entwickler (auf Englisch) auch über dessen Forum erreichen, wenn man mal ein Problem oder einen Featurewunsch haben sollte. Ansonsten bietet es unter anderem die Möglichkeit Caches in der Nähe anzeigen zu lassen, was zum spontanen Cachen super ist. Auch das Verarbeiten von PQs, inklusive sämtlicher Daten der Caches (Text, Hints, Wegpunkte, Attribute, die letzten Logs, TBs, etc) funktioniert hervorragend und auch Funktionen wie Wegpunktprojektion beim Anlegen von Stationskoordinaten bei Multis sind möglich. Soll keine Werbung sein: Nur ein Tipp für Leute, die beruflich oder privat einen BlackBerry besitzen.

  23. Noch zwei Dinge, die mir beim Hören eingefallen sind:
    Ich meine dass der Urvater aller Projekt 81-caches “the well rounded Geocacher” oder so, eine wesentliche Voraussetzung besaß, die das “cheaten” mit selbstemachten Kombinationen ausschloss:
    Die Caches, die in die Wertung einflossen, mussten älter als der Challenge-Cache selber sein. Das erhöht natürlich Jahr für Jahr die Schwierigkeit.

    Früher ™ gab es den Logtyp “attended” noch nicht für Events, sondern nur das normale “Log”. Damals ™ disktutierte man noch leidenschaftlich, ob ein Eventowner nun sein eigenes Event loggen darf ja oder nein. Seitdem es “attended” gibt, ist die Frage doch sehr einfach geklärt. Jeder der teilgenommen hat, darf loggen. Eigentlich ganz einfach.
    Und woher der Irrglaube kommt, dass es zu einem Event ein Logbuch geben müsse? Fragen über Fragen.
    Und mein 5/5er Event habe ich mir am vergangenen Samstag redlich verdient. So nach 3km freiem Fall. Ein bisschen Adrenalin spüre ich immer noch 😉

  24. Jetzt weiß ich warum mir so viele fälschlicherweise zum Gebutstag gratuliert haben. Es hatte kein K Geburtstag. Richtig ist, dass ein GB Gebutstag hatte. Am Tag davor ein FZ und am Tag danach eine M, besser bekannt als die Coinqueen. Aber so viele ULMER, da hat ja doch im Schnitt jede Woche einer Gebutstag.

  25. @ Black Berry

    In der nachschau sei noch Vermerkt das es eine neue sehr gute Black Berry App. gibt “open Door” (kostenlos) welche wir seit Tagen sehr erfolgreich
    einsetzen.
    Hier ist die Anwendung zu sehen http://yfrog.com/hs3zgkmj

  26. Musste gerade mit Erschrecken feststellen, dass ich euch sogar auf Russisch noch verstehe. Wieso bleibt eigentlich immer genau das Wissen hängen, das man am wenigstens braucht?

  27. @carsten.
    das ist in der tat spannend – geht uns aber (wie man hoert) auch nicht anders. was haben wir damals russisch gepaukt. und uns gequaelt.
    die russen (und das, was frueher “sowjetunion” war) sprechen englisch. russisch wollen die kaum. und wofuer brauchen wir jetzt also das, was wir uns jahrelang haben aufdruecken lassen? fuer nen podcast. pah. 😉

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.