Seite auswählen

Wer sich dem Kapitalismus in seiner expliziten Ausprägung ergeben möchte, hätte heute im Küchenstudio die Chance gehabt, sein Angebot auf große Nachfrage auszurichten: Streichhölzer. Diese hätten geholfen, den Sehschlitz zu stabilisieren, Licht auf die Netzhaut zu lassen und der fortschreitenden Müdigkeit Einhalt zu gebieten.

Gabs aber nicht.

Stattdessen wird die Stimme am Ende immer brüchiger. Wie man so klingt, wenn man das arbeitsvertragliche geregelte Wochenmindeststundensoll schon am frühen Mittwoch abgeleistet hat. Aber bis dahin reichten Kraft, Konzentration und Zeit noch für folgende Themen:

* Komödie in Dresden – Erst wird ein Tradi mit Werbung und Freikarten veröffentlicht, dann handelt dieser sich SBA, 6 DNF (weil die Dose noch gar nicht vor Ort war) und letztlich die Rote Karte vom Schiri Reviewer ein. Dann veröffentlichen wir eben die Koordinaten selber, sagte sich das Theater und published jetzt selber.

* Der letzte Bulle – Man könnte das Log als gelungene Persiflage identifizieren wollen, man könnte aber auch annehmen, dass der beschriebene Dialog tatsächlich stattgefunden hat.

* Fahrrad-Events – Bislang gibt es keine (vorgesehene) Möglichkeit, ein Event mit dem Attribut “Bicycle” zu versehen. Stattdessen kann lediglich ein Workaround (einstellen als Tradi, Attribut setzen, Cache-Typ auf Event ändern) helfen. Dagegen kann man was tun, indem man die Stimme erhebt und für den Vorschlag votiert.

* Öömrang Event – Wer die Schwärmereien von und über dieses Event aus dem Vorjahr noch im Ohr hat sollte sich beeilen – das Listing für Öömrang, PETling-Meisterschaft und Oomram steht. Und es sind noch wenige Plätze frei. Viel Glück.

* “Můžou za to jen tři písmena jedem na eF Té eF”So klingt es, wenn auf tschechisch über Geocaching gesungen wird. Danke an theped für den Hinweis via Podcacher.

* Austür – Wer draussen unterwegs ist, und das dürften bei dem Wetter vor allem am letzten Wochenende viele gewesen sein, dem seien für z.B. rasante Radtouren oder Kletterabstiege (hallo Doc…) die 3D-Action-Helm-Kamera, für die nächste Alpenquerung (hallo D-Buddi?) der Ratgeber E5-FAQ oder für die Wandercaches in der Umgebung (hallo sandmann…) die Tourberichte von Irrlicht empfohlen.

* Geocaching-Train – Mit dem Zug einmal durch Deutschland, jedes Bundesland mit mindestens einer Dosen “einfärben” – und das an einem (verlängerten) Wochenende. Geht nicht? Geht wohl, sogar mit Listing. Und los auch bald.

* Nix los in der Homezone – Es hat natürlich auch seine Vorteile, wenn in der Homezone die Anzahl der Caches überschaubar bleibt. Gedacht war es doch wohl aber anders – zumindest klang es damals so, als Garmin die eigene Geocaching-Plattform angekündigt hat. Und nu?

* Deaddrops – wären mit Sicherheit mehr verbreitet, wenn gewisse Hersteller proprietärer Tablett-Computer in der Lage wären, die Geräte mit vernünftigen Möglichkeiten zur Nutzung peripherer Hardware auszustatten. So bleiben Deaddrops tatsächlich tote Briefkästen. Aber wer Lust hat, kann sich ja selber was in die Hauswand betonieren.

Viel Spaß mit Dosenfischen – der Podcast 151