Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 149

geocaching und polizei

Um es gleich vorweg zu nehmen: Dauer, Drive und Dynamik der Ausgabe 148 können wir diesmal nicht toppen. Wie auch: Olli und NDR sind nicht im Küchenstudio. Und Pizza gibts ebenfalls nicht.

Dennoch gibt es Themen, und zwar folgende:

* Geocaching-Events: Kein Event ohne Gegenevent. Kein Account ohne Sockenpuppe. Keine Party ohne Schweigert. Ob nun Alex oder Alexa ist völlig nebensächlich. Und ja, wir glauben daran, dass es ein echtes Event ist, das sogar ganz interessant klingt. Und nein, wir stecken nicht dahinter. Nordseesaufe hätten wir den Spaß dann auch nicht genannt.

* Geocaching-Archiv: Heinzelzone – jeder sagt es, aber keiner weiß, woher der Begriff kommt und was er bedeutet. Keiner? Stimmt nicht. Denn zumindest der Quasselkasper weiss es ganz genau und klärt dazu auf.

* Geocaching im Ausland: Über den Beitrag auf Spike05’s Blog, der eigentlich eine andere Intention hatte (das Log, um das es geht, ist absolut geschmacklos) sind wir auf einen Cache, der auf dem Sentai Airport lag, gestossen. Lest euch die Notes durch.
Struwwelchen hat eine Spendenaktion für die Erdbebenopfer in Japan initiiert. Zum Blogbeitrag gehts hier, direkt zu Aktion hier entlang.
Der im Podcast genannte Link zum Standard und den Auswirkungen auf GPS-Signale sei noch nachgereicht.

* Geocaching-Videos: Was suchen wir nochmal? Das Video eines (offensichtlichen) Einsteigers erinnert doch ein wenig an die eigenen Gehversuche in unbekanntem Terrain. Gut, dass wir uns damals nicht beim ersten Cache gefilmt haben.

* Geocaching-Travelbug: Er ist in der Nähe – 2007 ausgesetzt ist ein Travelbug meiner Mädels in greifbarer Nähe und in den Händen von D-Buddi. Die tägliche Kartenschau rückt wieder in das Abendprogramm vor.

* Geocaching-Presse: Einen gewissen, wenngleich behördlichen, Humor beweist die Polizei in Bremen am Ende der Pressemitteilung dann doch: Der Cache liegt im Spind “ganz hinten links”. Unabhängig davon ist auch hier natürlich nochmal (die älteren Hörer erinnern sich) darauf hinzuweisen, dass das Verbringen von Plastedosen an Örtlichkeiten mit gehäuftem Personenaufkommen das Risiko der Einleitung behördlicher Maßnahme nach sich ziehen kann.

* Geocaching-Fernsehen: Wer findet, der stirbt. Behauptet “Der letzte Bulle”. Läuft am 4. April um viertelnachacht auf Sat1. Der Gründer des Geocaching-Vereins ist tot. Koordinaten auf dem Arm, Tauschkram im Hals. Sieht nicht gut aus. Gucken wir uns aber an.

* Kraftwerk Vockerode: Ein LostPlace – völlig legal nach Anmeldung zu betreten – der so unheimlich wie reizvoll klingt. OlliMcFly war da und hat natüüürlich fotografiert, was die Speicherkarten hergaben. Guckst Du.

* Off-Topic: Nachtrag zum Stasibunker, das Video mit dem “Künstler” und seinem “Kunstwerk” und die personalisierten Ms

Dosenfischen – der Podcast 149

13 Kommentare

  1. Moin, Jungs!
    Ihr wisst ja: Wenn es um süßes Zeug geht, mische ich ja gerne an forderster Front mit. 😉
    Zu den individualisierten Schokolinsen geht es hier: http://www.mymms.de/
    Ich bin ja mal gespannt, was da für “Geocoins” bei rauskommen… 🙂
    Schönen Gruß aus HH-Ost!
    Der O. (das runde O der Doppel-Os)

  2. – deine Waage macht ihre Körperfettberatung durch Strom den sie dir in den Fuß jagt und schaut was am anderen Fuß ankommt, soviel ich weiß 😎
    – oh Gott, Geocaching / Verein in einem Rutsch im TV, wie lange es wohl dauert bis wieder einer aus dem Busch kommt der für uns Cacher sprechen will 8-(
    – wann wollen wir denn zur Seilbahn aufbrechen 😉
    – TB dürfte nächstes WE zumindest in der Nähe von Schwerin auftauchen, wenn ich ihn nicht noch verliere 😉
    – die M und M sind auf dem Geburtstag übrigens hervorragend angekommen. Minimal war glaube ich 1 Kilo, Farbe beliebig, aber nicht wirklich kostengünstig 😉
    – die DNA-Schnecke stammt von Rollsplittkalle 😎 Wir hingen nämlich Nachts auf dem Baumstumpf rum während einem das Wasser leicht ins Gesicht spritzte was ihn unentspannt werden ließ 😉

  3. Zum Thema Japan, das Humanitarian OpenStreetMap Team ist übrigens auch wieder mit dabei
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/2011_Sendai_earthquake_and_tsunami

    Vielleicht bringt es ja was, auch wenn es nur ein ganz kleiner Beitrag für die Leute da ist :/

  4. Hallo ihr beiden,
    ich dachte immer diese Club-Mate ist so ein Insiderwitz, den ich nicht verstehe, aber das gibt’s ja wirklich. Und einen Dealer in München habe ich auch schon ausgemacht. Demnächst wird’s probiert, aber wehe das schmeckt nicht!
    Viele Grüße,
    Ein Fanatiker des Dosenfischer-Podcasts

  5. Ich bin zwar kein älterer Hörer, aber ich erinnere micht trotzdem 😉

  6. Ist das mit der Club-Mate eigentlich jetzt das bevorzugte Getränk in der Podcaster Szene? Nach Bitsundso und MobileMacs seid ihr nun der dritte Podcast, den ich regelmäßig höre, die dieses Gesöff in sich rein schütten 🙂

    Die Seilbahn wollte ich 2011 auch noch irgendwann reinquetschen… 😉

  7. finde ja Mate schmeckt en bisschen wie schwarzer Tee mit Kohlensäure. Haben wir vor ca. 3 bis 4 Jahren schon auf Lans Kistenweise vernichtet ^^

  8. Mal wieder ein sehr interessanter Podcast!

    “Der letzte Bulle” ist meiner Meinung nach eine richtig coole Serie.
    Mick Brsigau ist der letzte Bulle und lag 20 Jahre im Koma.
    Nach dem er aus dem Koma wieder aufwacht, nimmt er seinen alten Job wieder auf und muss sich erst an die ganzen Änderungen der letzten 20 Jahre gewöhnen.
    Vom Typ her hat er durchaus etwas vom Schimanski, auch wenn ich von letzterem auch nur ein paar Filme kenne.

    In der letzten Folge ging es um eine Leiche, die ich in die LARP-Szene einordnen würde.
    Natürlich findet Mick die ganzen Neuerungen komisch und macht sich über jeden “neuen” Trend lustig.
    Ich glaube, dass das ganz lustig werden kann.

  9. Hallo Leute
    Wenn ihr eine Begleitung durch Bergfreunde an die Seilbahn sucht, dann meldet Euch gerne bei uns.
    Wir sind auch Mitgleider der Probstrieder Bergwacht und haben auch schon selbst einen Cache am Probstrieder
    Hörnle ein 8000er gelegt.
    Den Beitrag von JR hatte ich schon länger gesehen und auf der Todo Liste
    Gruß tunkunder Team PAL

  10. Dankeschön für eine weitere Nummer. Hat mit die Wartezeit beim Optiker sehr angenehm verkürzt.
    @aba: Warum denn die Anführungszeichen bei Künstler und Kunstwerk? Muss ja keinem gefallen aber Kunst isses nun mal. Auch wenn es bei den Kollegen in Grün neben dem Kunstgenuss noch einen Nebeneffekt hat…

  11. Als ich gerade die ersten beiden Sätze meines letzten Kommentars gelesen habe, fiel mir auf, dass sich das ja fast genauso schrecklich liest wie Schnellgefundenvielendank. Ist aber nicht so gemeint, ich lasse mich jede Woche gerne von Eurem Podcast unterhalten, aber immer nur Lob ist doch auch öde, oder? Ihr wisst schon.
    P.S.: +1 😉

  12. Zu Euren Bedenken, was den Wandercache von cosmic bob Riverside Scenery – The Challange angeht:

    Das Prinzip des Caches erlaubt besonders einfache Stationen, es müssen nur Zahlen abgelesen werden. Der Cache ist also nicht schwierig (D2), man muss sich nur an den ausgeschilderten Weg halten, um keine Zahl zu verpassen.

    Der Cache ist übrigens für mich persönlich in den TOP3, neben dem großen O. und “The Lair of Cerberus”, also mein Tipp: Wartet bis zum nächsten richtig schönen Sommertag und dann auf nach Hitzacker!

    Gruß
    Leif

  13. Zum “The Lair of Cerberus” (TLoC – GCNGA7) und “Lord of The Rings” (LotR- GCQD55):

    –> http://www.geocaching.com/seek/log.aspx?LUID=41fd8489-7ef1-42a0-a58b-c9bb894f459d

    Wird damit das Ende einer Ära eingeläutet?
    Geocaching wandelt sich.
    Cache-Magnete und -Meilensteine werden archiviert.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.