Seite auswählen

geocaching und polizei

Um es gleich vorweg zu nehmen: Dauer, Drive und Dynamik der Ausgabe 148 können wir diesmal nicht toppen. Wie auch: Olli und NDR sind nicht im Küchenstudio. Und Pizza gibts ebenfalls nicht.

Dennoch gibt es Themen, und zwar folgende:

* Geocaching-Events: Kein Event ohne Gegenevent. Kein Account ohne Sockenpuppe. Keine Party ohne Schweigert. Ob nun Alex oder Alexa ist völlig nebensächlich. Und ja, wir glauben daran, dass es ein echtes Event ist, das sogar ganz interessant klingt. Und nein, wir stecken nicht dahinter. Nordseesaufe hätten wir den Spaß dann auch nicht genannt.

* Geocaching-Archiv: Heinzelzone – jeder sagt es, aber keiner weiß, woher der Begriff kommt und was er bedeutet. Keiner? Stimmt nicht. Denn zumindest der Quasselkasper weiss es ganz genau und klärt dazu auf.

* Geocaching im Ausland: Über den Beitrag auf Spike05’s Blog, der eigentlich eine andere Intention hatte (das Log, um das es geht, ist absolut geschmacklos) sind wir auf einen Cache, der auf dem Sentai Airport lag, gestossen. Lest euch die Notes durch.
Struwwelchen hat eine Spendenaktion für die Erdbebenopfer in Japan initiiert. Zum Blogbeitrag gehts hier, direkt zu Aktion hier entlang.
Der im Podcast genannte Link zum Standard und den Auswirkungen auf GPS-Signale sei noch nachgereicht.

* Geocaching-Videos: Was suchen wir nochmal? Das Video eines (offensichtlichen) Einsteigers erinnert doch ein wenig an die eigenen Gehversuche in unbekanntem Terrain. Gut, dass wir uns damals nicht beim ersten Cache gefilmt haben.

* Geocaching-Travelbug: Er ist in der Nähe – 2007 ausgesetzt ist ein Travelbug meiner Mädels in greifbarer Nähe und in den Händen von D-Buddi. Die tägliche Kartenschau rückt wieder in das Abendprogramm vor.

* Geocaching-Presse: Einen gewissen, wenngleich behördlichen, Humor beweist die Polizei in Bremen am Ende der Pressemitteilung dann doch: Der Cache liegt im Spind “ganz hinten links”. Unabhängig davon ist auch hier natürlich nochmal (die älteren Hörer erinnern sich) darauf hinzuweisen, dass das Verbringen von Plastedosen an Örtlichkeiten mit gehäuftem Personenaufkommen das Risiko der Einleitung behördlicher Maßnahme nach sich ziehen kann.

* Geocaching-Fernsehen: Wer findet, der stirbt. Behauptet “Der letzte Bulle”. Läuft am 4. April um viertelnachacht auf Sat1. Der Gründer des Geocaching-Vereins ist tot. Koordinaten auf dem Arm, Tauschkram im Hals. Sieht nicht gut aus. Gucken wir uns aber an.

* Kraftwerk Vockerode: Ein LostPlace – völlig legal nach Anmeldung zu betreten – der so unheimlich wie reizvoll klingt. OlliMcFly war da und hat natüüürlich fotografiert, was die Speicherkarten hergaben. Guckst Du.

* Off-Topic: Nachtrag zum Stasibunker, das Video mit dem “Künstler” und seinem “Kunstwerk” und die personalisierten Ms

Dosenfischen – der Podcast 149