Seite auswählen

Neben den ulmigen Eindrücken gab und gibt es natürlich noch ein paar weitere Themen, die nicht bis zur nächsten Woche warten können. Festzustellen ist: Der Sommer kommt. Und mit ihm ein groooosses Loch. Das oftmals gefürchtete, viel beschriebene und nahezu unausweichliche Sommerloch. Selbiges macht sich vor allem im lokalen, aber auch im “großen” Journalismus mehr oder weniger stark bemerkbar. In diesem Falle ziemlich stark: Die Sendung “Akte” auf Sat1 hat einen, sagen wir mal ruhig: Beitrag, über Geocaching gesendet. Oder in diesem Fall besser: Geo-Kätsching. Über die Methoden kann man sicherlich streiten (Stichwort: investigativ). Das, was am Ende herausgekommen ist, wirft weder ein gutes Licht noch entspricht es in vielen Details dem, was Geocaching wirklich ist. Vielmehr trägt es, leider wiedereinmal, dazu bei, ein doch etwas merkwürdiges Licht zu werfen, in dessen Schatten wir (die damit direkt zu tun haben) nun an vielen Stellen erklären müssen, dass wir eben nicht mit Schippe und Spaten in den Wald ziehen.

Ganz anders, weil wesentlich dezenter und zurückhaltender, berichten hingegen momentan Familienmagazine über das Thema. In der u.a. in Schwerin erhältlichen “Kleinen Räuberpost” erschien ein schöner Artikel unter dem bezeichnenden Titel “Mehr als eine Schatzsuche”. Parallel veröffentlichte “Fibie und Freunde” ebenfalls einen Beitrag.

Die Nordseetaufe ist nach unserem Wissensstand das Event, das innerhalb kürzester Zeit die meisten “will attends” zu verbuchen hat. Kein Wunder: Das erste Event im Vorjahr war ein absolut fantastisches Ereignis. So war es tatsächlich nur eine Frage, wie schnell die Fortsetzung in diesem Jahr ausgebucht sein wird. Das war bereits nach wenigen Stunden der Fall. Der FieseFriese übrigens, Schöpfer des auf der ersten Nordseetaufe erstmals vergebenen Pokals des Petling-Weitwurf-Meisters, hat selbigen mit nach Hause nehmen können. Denn auf Amrum hat er die Meisterschaft gewonnen. Mit immerhin weit mehr als 45 Metern. Das riecht nach einem spannenden Wettkampf im Oktober auf der Hallig Hooge.

Ein ganz anderes Thema noch zum Abschluss: Skobbler, denjenigen, die gerade stundenlang auf iOS4 geupdatet haben, um auch mal Multitasking zu bekommen, nicht ganz unbekannt, gibt es nun für Android – und zwar kostenfrei.

Alles in allem: Die C-Nummer gibts hier zum hören.