Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen: Geocaching-Podcast 230

Der sandmann mimt nach eigener Aussage heute die Schwiegermutter. Wenn die nämlich zu Besuch ist und mit dem Kind spielt, will sie sich das ja nicht gleich verscherzen. Und bemüht sich demzufolge sehr und in nahezu unprätentiöser Art und Weise um das Wohlergehen des kleinen Rackers. Welche Rolle mir dabei zukommt, ist noch fraglich…

dosenfischer-eieruhren

Wir haben heute eine viel Gesprächsstoff, der für satte anderthalb Stunden Plauderei vor dem Mikrofon reicht. Da sind zum Beispiel:

* Making Tracks – Unsere Podcastempfehlung, falls ihr das nicht schon längst im Abo habt, ist der Personal Podcast von Micha. Sehr fokussiert, sehr schön zu hören. Und überhaupt.

* Reviewer im Ruhestand – GC-Knecht tritt nach Jahren der Reviewer-Tätigkeit in den Ruhestand. Beeindruckend ist sein “Track Record”. Informationen über die deutschen Reviewer findet ihr hier.

* Mehr Punk, weniger Hölle – Eine anarchistische Gruppierung übernimmt in der isländischen Hauptstadt das Ruder – und weist jetzt, vier Jahre danach, von vielen unerwartete Erfolge auf. Eine lesenswerte Geschichte.

* Schweizer eBike – Von wegen langsame Schweizer: In eBike, das auf den Namen Stromer hört, ist nicht nur optisch ein Leckerbissen, sondern dank Akku und Motor verdammt fix unterwegs.

* Baumlückenkataster – Eine schöne Anwendung und Verknüpfung von Daten zeigt dieses Beispiel aus Bochum.

* Geocaching Rheinland e.V. – Nach den Ambitionen in Köln, Geocaching im Landschaftsplan zu verbieten – zumindest aber einzuschränken – bildet sich ein Verein, um die Interessen der Geocacher zu vertreten und Ansprechpartner zu sein.

* Geocacher in der Ukraine – Zwei Geocacher waren kürzlich auf dem Maidan und in Tschernobyl und haben auch ein Radiointerview gegeben. Ab Minute 36:05 gehts los.

* Hafervoll – Wir probieren nicht nur einfache Müsliriegel, sondern Flapjacks. Hafervoll heisst das Produkt und ich beisse mal in die Geschmacksrichtung Mandel & Rosine.

* Schweiz und so – Ja, da haben wir wohl ein bisschen Mist gebaut mit dem Cache vor der Bühne beim MegaSwitzerland. Tut uns sehr leid.

Viel Spaß beim Hören.

Offenbar gibt es in manchen Browsern Probleme mit dem Player und den so generierten Links. Deshalb hier der Link nochmal hart in den Beitrag kopiert:

Dosenfischen – der Podcast 230

9 Kommentare

  1. Zu den GPS-Stationen in Russland: Die Russen gestatten den USA seit Ewigkeiten, ihre GPS-Bodenstationen in Russland aufzustellen. Die USA verweigern den Russen aber den gleichen Gefallen. Nennt mich Putinversteher, aber ich persönlich hätte denen die Dinger schon lange abgeschaltet. Zumal diese Bodenstationen für den “normalen” (d.h. zivilen) Betrieb nicht benötigt werden, sondern nur um Raketen möglichst präzise auf Ziele schießen zu können.

  2. ;-)
    Von dem Film rührt übrigens auch meine Nicknamensgebung. Ich sah den Film “Zugvögel – einmal nach Inari” mit dem großartigen Joachim Król damals mit meiner Freundin Namens Irina. Die Stadt Ivalo ist in der Nähe von Inari, was in Nordfinnland halt so unter Nähe zählt. Wir fanden damals heraus, dass Inari die gleiche Silbenvertauschung von Irina ist, wie Ivalo von Oliver (meinem Realname), wenn man es “richtig” ausspricht.
    Der Herr ivalo hat übrigens eine neue Home-Zone und ist in letzer Zeit mal wieder auf Dosensuche gegangen. Und hört jetzt hier auch mal wieder rein, um auf den aktuellen Stand zu kommen ;-)
    Habt Dank für ein schönes Stück alter Schweriner Heimat, die ja immer noch in Teilen meine Heimat ist.

  3. Könnt Ihr bitte noch den Sockenpuppen-Blog vom abrocker verlinken? Danke!

  4. Richtigstellung: Der Autor einer Note zu GC4ZAJ1, Herr galadhdil, möchte sich hiermit vielmals bei Herrn Sandmann und Nachbarn für die fälschliche Bezeichnung ihres Wohnviertels und bei Herrn aba für das diesbezügliche unkorrekte Zitat entschuldigen und sichert hiermit zu, die Korrektur in genannter Note bereits vorgenommen zu haben. Trotz der berechtigten Kritik der Herren Dosenfischer am geschilderten Fehlzitat ist Herrn galadhdil aber nicht bewusst, inwiefern in besagter Note ein Anklang von Häme zu entdecken war und er möchte betonen, dass dies nicht in seiner Absicht lag. Vielmehr isses einfach echt hübsch da.

  5. Hallo Dosenfischer,

    gibt es evtl. doch die Möglichkeit euren Bühnencache zu loggen…?

    Wir Ihr doch selbst so schön singt…. “machen wir nen Mysterie draus…” Bringt den Cache als D5 Mysterie raus und die Dose wandert mit euch von Bühne zu Bühne ;-)

    Das wird bestimmt auch Diskussioenen geben aber das ist in der Cacherszene ja normal ;-)

    Gruß PapaNils

  6. Moin,
    also irgendwann bietet noch ein Geocaching-Versand “Maggifix für heißes Wasser” an. Wobei ein Stück Baumrinde, welches ordentlich imprägniert ist und sich nicht sofort nach ausbringen in den natürlich Stoffkreislauf eingliedert in dem es zerfällt, ja mal echt was hätte, wenn es nicht so künstlich aussieht wie der Tannenzapfen aus Plasteguss …

    Ok, nach “Flapjack” kann jeder selbst googeln, als Allergiker ist der “da weiss ich was drin ist”-Faktor sehr wichtig, und zeitweilig war es ja fast unmöglich, Müsliriegel ohne Honig und Nüsse zu bekommen. Seit 17 Jahren nehme ich in “Aktivurlaub” selbstgebackene Müsliriegel mit. Das Rezept des “Hudson-Bay-Brot” hat es inzwischen auch ins Internet geschafft, charakteristisch sind die 9 1/2 Tassen Haferflocken, was beim 1/8 ltr-Kaffeetässchen genau 500g “Köllns Kernige” entspricht. Natürlich wird im original Outdoor-Kochbuch eine Tasse Margarine als Fett genutzt und nicht so ein schwedisches “Kann-alles-Öl”. In “meine” Riegel kommt noch je eine Tasse gehackte Mandeln und Sonnenblumenkerne. Mit einer Backladung des Rezepts fülle dann zwei 500g Tüten Haferflocken. Die gebackene Riegel halten sich etwa 4 Wochen. Wenn für den eigenen Ofen die richtige Kombination aus Temperatur und Backzeit gefunden ist, kleben sie auch nicht und bröseln nur wenig. Als unterwegs-Hungerstiller für die “gemütlich Essen können wir, wenn es Dunkel ist”-Fraktion also genau das richtige. Im Supermarkt fand ich neulich etwas ähnliches, wie die vorgestellten Flapjacks einzeln verpackt. Es kommt natürlich auf die individuellen Gewohnheiten an, wie so ein Rigel nach zwei Wochen als “Notration” in der Tasche aussieht.

    Das mit dem Cache vor der Bühne ist natürlich doof gelaufen, zeigt aber wieder sehr schön, dass durch beharren auf Guidelines alles archiviert werden kann, wenn vorher nicht nachgedacht wird. Es wäre wahrscheinlich kein Problem gewesen, wenn Ihr rechtzeitig einen Reviewer ins Boot geholt hättet, der den Cache nach dem Event an eine günstigere Stelle verschiebt. Darf man halt nur vorher nicht ins Listing schreiben. Aber ich will mich ja nicht mehr über diejenigen aufregen, die den Archiv-Button recht zügig drücken, ob es nun First Germany, GC50000 oder ein gut betreuter Multi irgendwo ist, bei dem Baustelle oder Waldarbeiten länger dauern als dem Reviewer lieb ist. Teilweise ist nicht der Wille zu erkennen, ein Problem im Sinne des Spiels zu lösen. Leider gehen inzwischen auch einige Geocacher selbst nicht mehr mit dem “Das ist ein Freizeit-Spiel”-Gedanke heran, Paradebeispiel ist gerade die Liebesbrücke GC2EJCE, wo gedrängelt und gemault wird, da der Owner nicht dazu kommt, den Cache instand zu setzen.

  7. Hallo Dosenfischer

    danke für die tolle unterhaltung. Besonders gut gefallen hat mir die Opel Wertschöpfungsstorie. Ich bin beim Joggen ganz schön ausm Rytmus gekommen weil ich echt lachen muste. Aber jetzt nochmal nen Tip. Hier mal ein Rezept für selbsgebackene Flapjacks.

    http://outdoorseite.de/flapjacks-selber-machen/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+outdoor-seite+%28OUTDOORSEITE%29

    und lieber her Sandmann ob die Flapjacks auch mit Käse überbacken besser sind weiss ich nicht.Aber ich würde gerne mal nen Bericht hören wie es mit Käse überbacken schmeckt. :-)

  8. Astronauten tragen beim Start übrigens Windeln, weil sich aufgrund der großen G-Kräfte beim Start ohnehin Blase und Darm entleeren.

  9. Hallo ihr zwei,
    ich hatte foomap nicht über die Suche gefunden und gedacht, wenn ihr es schon mal in einem Podcast gehabt hättet, hättet ihr es ja sicher auch verlinkt.
    Daher ging ich davon aus, dass es noch nicht dran war.
    ….na ja, erwähnt hattet ihr es ja immerhin ;-)

Hinterlasse einen Kommentar zu Grumpy Nerd Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>